Kleinunternehmen in Griechenland droht Schließung

25. Juni 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 791

In Griechenland steht jedes dritte Kleinunternehmen kurz vor der Schließung.

Laut einer aktuellen Untersuchung des Zentralen Dachverbands der Gewerbetreibenden, Handwerker und Kaufleute in Griechenland (GSEVEE) bereitet sich eins von drei Unternehmen darauf vor, demnächst zu schließen.

In Griechenland befinden sich selbst auch nach der schrittweisen Aufhebung der gegen die Ausbreitung des Coronavirus Covid-19 getroffenen Maßnahmen die kleinen und sehr kleinen Unternehmen in einer außerordentlich schwierigen Lage und bringen ihre Befürchtung bezüglich einer Einstellung ihrer Aktivität bzw. Schließung in nächster Zeit zum Ausdruck.

Existenzangst und Unzufriedenheit über Hilfsmaßnahmen der Regierung

Das Thema der Liquidität der Unternehmen war auch in der im April 2020 veröffentlichten Erhebung des Instituts für mittelständische Unternehmen des GSEVEE als das signifikanteste Problem betont worden, dem die Unternehmen zu begegnen haben werden. Dies wird ebenfalls in der neuen Sonderuntersuchung des Verbands über die Auswirkungen der Gesundheitskrise auf die kleinen und sehr kleinen Unternehmen nach der Aufhebung der Einschränkungsmaßnahmen sichtbar:

  • 8 von 10 Unternehmen (81,7 %) erklärten, ihr Umsatz im vorherigen Zeitraum (Monat) sei im Verhältnis zu dem entsprechenden Vorjahresmonat geringer gewesen. Auf Basis der Angaben der Erhebung beträgt der Durchschnittswert des Umsatzes 46 %.
  • 2 von 10 Unternehmen (21,1 %) erklärten, es sei sehr wahrscheinlich, dass ihr Personal im nächsten Halbjahr reduziert werde, während gerade einmal 5 % angaben, zu Einstellungen schreiten zu werden. Auf Basis der sich derzeit gestaltet habenden Umstände wird eingeschätzt, dass bis Ende des Jahres ungefähr 190.000 Arbeitsplätze in Gefahr laufen, verloren zu gehen.
  • 1 von 3 Unternehmen (33,9 %) bringen die Befürchtung bezüglich einer Einstellung ihrer Aktivität in kommender Zeit zum Ausdruck.
  • Fast 4 von 10 Unternehmen (37,2 %) erklärten, in nächster Zeit nicht ihren steuerlichen Verpflichtungen entsprechen können zu werden.
  • 1 von 3 Unternehmen (33,4%) erklärte, in nächster Zeit nicht seinen versicherungsbezogenen Verpflichtungen entsprechen können zu werden.
  • Fast 6 von 10 (55,1 %) Unternehmen sind mit den von der Regierung zur Unterstützung der Unternehmen ergriffenen Maßnahmen wenig oder überhaupt nicht zufrieden.

(Quellen: dikaiologitika.gr, gsevee.gr)

Kommentare sind geschlossen