Griechenlands Bürger sollen Pkw nutzen

1. Mai 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 1.331

Was sich in Griechenland ab dem 04 Mai 2020 bei beruflichen und privaten Verkehrsbewegungen der Bürger ändert.

In Griechenland gab der Staatssekretär im Ministerium für Infrastrukturen und Verkehrswesen, Giannis Kefalogiannis, den Plan des schrittweisen Übergangs des Landes zur Normalität und die diesbezüglichen Maßnahmen des Verkehrsministeriums bekannt.

Wie bereits berichtet wurde, werden ab kommendem Montag (04 Mai 2020) unter anderem die bisher obligatorischen Ausnahmegenehmigungen (SMS an 13033 / schriftliche Bestätigungen) nicht mehr benötigt werden.

Griechenlands Bürger sollen Massenverkehrsmittel meiden

Im Rahmen seiner Bekanntmachung betonte und appellierte der Staatssekretär an die Bürger und das Fahrgastpublikum:

  • erstens jede nutzlose Bewegung mit den Beförderungsmitteln zu vermeiden, und
  • zweitens an alle, denen dies nicht möglich ist, speziell zu den Stoßzeiten die Massenbeförderungsmittel aus absolut notwendigen Gründen zu nutzen, wie beispielsweise um sich zum Arbeitsplatz zu begeben und sofern nicht die Möglichkeit zur Bewegung auf eine andere geeignete Weise besteht.

Die Bürger, welche die Wahl der Beförderung mit einem privaten (Verkehrs-) Mittel haben, rufen wir auf, dieses weiterhin als erste Wahl zu nutzen. Als eine zusätzliche Erleichterungsmaßnahme geben wir ihnen bekannt:

  1. Verlängerung der Außerkraftsetzung der Verkehrsbeschränkungen im Zentrum Athens („Daktylios“) für den Monat Mai 2020.
  2. Ab dem 04 Mai 2020 besteht bei Bewegungen mit Pkw die Möglichkeit zur Beförderung zweier Personen plus des Fahrers.

Hinsichtlich der Beförderung von Bürgern mit einem Taxi gilt auf Vorschlag des Ausschusses für Öffentliche Gesundheit allerdings weiterhin die derzeit geltende Regelung, also der Fahrer und ein Fahrgast, unter den bekannten Ausnahmen einer Beförderung eines Elternteils mit minderjährigen Kindern oder Begleitung einer Person aus medizinischen Gründen.

Mittlerweile gab das Ministerium für Infrastrukturen und Transportwesen auch detailliert weitere Regelungen bezüglich der Verlängerung der Geltung der Führerscheine und Kfz-Hauptuntersuchungsberichte sowie auch den Rahmen für eine Wiederaufnahme des theoretischen und praktischen Unterrichts und der Prüfungen zum Erwerb eines Führerscheins mit dem Ziel bekannt geben, das Gedränge der Bürger bei Kfz-Prüfstellen (KTEO), Fahrschulen und peripheren Verkehrsämtern zu vermeiden.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass Bewegungen über den Verwaltungsbezirk (Präfektur) des ständigen Wohnsitzes hinaus weiterhin allgemein untersagt sind und Informationen zufolge erst ab dem 18 Mai 2020 gestattet werden sollen.

(Quellen: dikaiologitika.gr, Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen