Griechenlands Bürger fürchten Touristen

11. Mai 2020 / Aufrufe: 3.894
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Rund die Hälfte der Bürger Griechenlands ist der Ansicht, wegen des Coronavirus sollen im Sommer 2020 ausländische Touristen nicht frei einreisen können.

Wie aus einer von dem Forschungsteam des Marketinglabors MARLAB der Universität von Makedonien durchgeführten panhellenischen Erhebung hervorgeht, zeigt die Hälfte der Bürger Griechenlands sich gegenüber der Öffnung der Grenzen für alle Touristen negativ.

Nur 14,5 % der Befragten stimmen in einem gewissen Grad zu, Griechenland müsse im Sommer seine Grenzen für alle ausländischen Touristen öffnen. Dagegen ist die Mehrheit der Befragten (49,4 %) absolut oder in einem großen Grad gegen diese Aussicht, während 36,2 % zum Ausdruck brachten, nicht sicher zu sein.

Griechenlands Bürger wollen strenge Kontrollen wegen COVID-19

Empfänglicher sind die Befragten dagegen bezüglich der Ankunft von Touristen aus Ländern mit wenigen bestätigten COVID-19-Fällen, wobei 31,9 % dieser Politik zustimmen und 30,7 % in einem gewissen Grad dagegen sind, während 37,4 % sich unentschlossen erklären.

Die Erhebungsteilnehmer stimmen zu einem überwältigenden Anteil (93,7 %) der Verhängung strenger Kontrollen an den Flughäfen und Landesgrenzen wegen des COVID-19 zu. Entsprechend ist interessant, dass die große Mehrheit der Befragten (74,2 %) der Ansicht zustimmt, die Touristen müssen mit einer speziellen Bescheinigung in Zusammenhang mit dem COVID-19 einreisen.

Bezüglich der inländischen Handhabung den Tourismus betreffender Themen glaubt die überwältigende Mehrheit der Griechen (96,6 %), die Hoteliers müssen fortan strenge Hygieneregeln einhalten, und 74,8 % meinen, in allen Massentransportmitteln (Flugzeugen, Schiffen, Zügen und Bussen) müsse die Nutzung von Schutzmasken angeordnet werden.

Der Internationale Tourismusverband schätzte jüngst jedenfalls ein, die Anzahl der Touristen könne 2020 weltweit um 60 – 80 % sinken.

(Quelle: dimokratianews.gr)

  1. navy
    12. Mai 2020, 18:18 | #1

    Ist wohl überall gleich, denn Touristen sind nicht gleich Touristen. Heute kommen viele Idioten, ohne Verstand, machen Camping überall, Umwelt Schäden, was vor 40 Jahren schon verboten war. Respekt vor der Kultur, haben die smartphone verblödeten Gestalten nicht

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.