Griechenland setz wegen Coronavirus Manöver aus

10. Mai 2020 / Aktualisiert: 30. Juli 2020 / Aufrufe: 483

Zum Schutz seiner Streitkräfte vor dem Coronavirus COVID 19 setzt Griechenland bis auf weiteres alle militärischen Manöver aus.

In Griechenland werden alle Manöver der Streitkräfte ausgesetzt, mit erstem den „Sturm ’20“, das militärischen Quellen zufolge am 11 Mai 2020 beginnen sollte.

Wie seitens des Gesundheitsministeriums und des Nationalen Ausschusses für Öffentliche Gesundheit (EODY) betont wird, geschieht dies, da die nächsten 15 Tage besonders kritisch sein werden, und deswegen zur Bewahrung der außerordentlich niedrigen Infektionsrate mit dem Coronavirus COVID-19 in den Reihen der Streitkräfte, die bei der Zuspitzung der Pandemie in Griechenland nicht über 0,05 % ihrer Kräfte anstieg, für die wenigstens nächsten 15 Tage die Fortsetzung der vorläufigen Aussetzung der Aktivitäten operativer Ausbildung großen Maßstabs nötig ist.

„Hybride“ Bedrohung Griechenlands durch die Türkei

Wie militärische Quellen anführen, ist allerdings „die Sicherstellung der operativen Fähigkeit und Bereitschaft der Streitkräfte insbesondere in dieser Periode von höchster Bedeutung. Die fast sichere Rückkehr der hybriden Bedrohung seitens der Türkei an unseren östlichen Festland- und Seegrenzen, so wie diese bei jeder Gelegenheit auch kontinuierlich von den Lippen türkischer Offiziere wiederholt wird, erlegt zur Sicherstellung der operativen Bereitschaft der Streitkräfte auf höchstem Grad Besonnenheit auf, damit sie von der Pandemie unbehelligt bleiben.

Laut den selben Quellen „werden die operativen Aktivitäten großen und mittleren Maßstabs und die Objekte operativer Ausbildung zu gegebener Zeit und dann verwirklicht werden, wenn es die gesundheitsbezogenen Umstände gestatten. Und immer mit Aufrechterhaltung und Schutz des hohen Niveaus der Kampfbereitschaft, der Gesundheit des Personals und der Verfügbarkeit der Einheiten aller Gattungen der Streitkräfte als Leitschnur. Inmitten der Pandemie wurde dies in höchstem Grad mit Mühe und Entbehrungen erreicht, was die griechischen Streitkräfte unter den weltweit wenigsten platziert, die so etwas geschafft haben.

Ankara versucht Griechenlands NAVTEX zu torpedieren

Es sei in Erinnerung gerufen, dass das Manöver „Sturm ’20“ ab dem 11 bis einschließlich zum 19 Mai 2020 in drei Phasen realisiert werden sollte. Die erste Phase sollte auf den Sporaden und Kykladen, die zweite auf den Kykladen und Dodekanisa und verwirklicht werden und die dritte und finale Phase wird ein besonders breites Ausmaß entlang der Achse Dodekanisa – Kreta – Kythira – östliche Ägäis haben. Es war sogar geplant worden, dass sich an der letzten Phase des Manövers Kräfte der Verwaltung für Unterseezerstörungen beteiligen.

Ankara trat in den letzten Tagen auf, Manöver in Seegebieten anzukündigen, die für den besagten Zeitraum von Athen bereits per NAVTEX zur Durchführung des Manövers „Sturm ’20“ gebunden worden waren.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen