Griechenland hebt überregionale Verkehrsbeschränkungen auf

14. Mai 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 1.389

Griechenland will ab dem 18 Mai 2020 schrittweise die Einschränkungen für überregionale Bewegungen auf dem Festland und zu den Inseln aufheben.

Ab kommenden Montag, 18 Mai 2020, wird die Bewegung auf Griechenlands Festland und nach Kreta gestattet sein, während ab dem 25 Mai 2020 auch die Bewegung zu den übrigen Inseln freigegeben werden sollen.

Wie Nikos Hardalias, Staatssekretär im Ministerium für Zivilschutz, während der Informierung über den Verlauf der Pandemie des Coronavirus COVID-19 in Griechenland anmerkte, wird dies (letzteres) gegen Mitte der kommenden Woche beschlossen werden, wenn die epidemiologischen Fakten es gestatten.

Zweite Lockerungs-Phase verlief in Griechenland relativ reibungslos

Sich auf den ersten Tag der zweiten Phase der Aufhebung einschlägiger Maßnahmen beziehend, während der Schulen und viele Unternehmen wieder öffneten, meinte der Staatssekretär, sie sei relativ reibungslos verlaufen, wenn man diverse Probleme ausnehme, die sich an manchen Stellen zur Bezahlung von Rechnungen der Öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft (DEI) zeigten, denen – wie er anmerkte – umgehend und rechtzeitig begegnet wurde.

Was die Gotteshäuser und Verehrungsstätten betrifft, führte Nikos Hardalias an und bestätigte, dass ab kommendem Sonntag (17 Mai 2020) wieder öffentliche Gottesdienste, aber auch Sakramente, Hochzeiten und Taufen zelebriert werden dürfen. Parallel teilte er mit, dass die Ausgangs- und Verkehrsbeschränkungen, die alle betreffen, die sich in Auffang- und Identifizierungszentren („Hotspots“) und in Unterbringungseinrichtungen auf dem gesamten Staatsgebiet befinden, bis zum 21 Mai 2020 verlängert werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen