Coronavirus: Griechenlands Inseln bleiben Sperrgebiet

7. Mai 2020 / Aktualisiert: 30. Juli 2020 / Aufrufe: 1.893

Im Rahmen der in Griechenland gegen das Coronavirus ergriffenen Maßnahmen unterliegt der Verkehr mit der Inselwelt weiterhin strengen Einschränkungen.

Giannis Plakiotakis, Minister für Seefahrt und Inselpolitik, sprach in der Sendung „LIVE NEWS“ über die geltenden Anweisungen, aber auch darüber, wann diverse einschränkende Maßnahmen in Zusammenhang mit den gewerblichen Freizeit- / Vergnügungsbooten und den Bewegungen zu Griechenlands Inselwelt aufgehoben werden.

Danach gefragt, welche Dinge die Bürger unter den herrschenden Umständen zu genießen vermögen, stellte der Minister anfänglich klar, „sie können im Meer baden, aber nicht an den organisierten (Bade-) Stränden„.

Griechenlands Inseln sollen gegen COVID-19 abgeschottet bleiben

Wie Giannis Plakiotakis diesbezüglich sagte, „sind die Bedingungen und Voraussetzungen noch nicht festgelegt worden„. Zusätzlich betonte er, die Sportfischerei mit privaten Booten mit einer Länge von bis zu 7 Metern sowie auch die Nutzung maritimer Freizeitmittel sei gestattet, sich zu Inseln zu begeben jedoch untersagt und nur „Arbeitsgruppen erlaubt, die öffentliche Projekte übernommen haben„.

Bezüglich der Planung der griechischen Regierung und ihrer nächsten Schritte führte er an: „In einer ersten Phase haben wir ab dem 18 Mai 2020 die Bewegung mit privaten Freizeitbooten von und zu dem selben Hafen freizugeben.“ Dabei stellte er jedoch klar, dass ab dem 18 Mai 2020 die Bewegung auf dem griechischen Festland freigegeben werden mag, das selbe jedoch nicht für die Inseln gilt: „Ich schätze ein, dass der Beginn der touristischen Periode noch vor dem 01 Juli 2020 erfolgen wird. Verwechseln wir jedoch nicht die Bewegungen auf dem Festland mit den Inseln. Die Bewegungen zu den Inseln werden nicht ab dem 18 Mai 2020 frei sein.

Hinsichtlich der gewerblichen Freizeit- / Vergnügungsboote unterstrich der Minister, sie seien direkt mit dem Tourismus verbunden, und betonte: „Der Tourismus ist direkt mit den Flugverbindungen verknüpft, 70 % des Tourismus sind direkt mit den Flugverbindungen verbunden; wir wissen nicht, wann genau der Beginn der touristischen Periode erfolgen wird, wir ziehen immer die Vorschläge der Experten zu Rat.“ Abschließend meinte er, „weder das Meer noch die Ferienwohnung werden weglaufen„, und riet den Bürgern, sich in Geduld zu üben.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen