Warum Ostereier in Griechenland rot sind

21. April 2020 / Aufrufe: 759

Warum in Griechenland die Ostereier am Gründonnerstag für gewöhnlich rot gefärbt werden.

Das Färben von „Ostereiern“ stellt einen der in den meisten Teilen der Welt verbreiteten traditionellsten Osterbräuche dar.

Gewöhnlich werden die Eier am Gründonnerstag zum Gedenken an Christi Geheimes Abendmahl mit seinen Jüngern kurz vor dem Leidensweg und der Auferstehung des Herrn gefärbt. Warum färben wir die Eier jedoch für gewöhnlich rot und nicht in einer anderen Farbe?

Woher kommt der Brauch der roten „Ostereier“?

Die rote Farbe der Eier symbolisiert Christi Auferstehung nach seiner dreitägigen Beisetzung sowie auch die sich aus dem Umstand der Auferstehung ableitende Rettung des menschlichen Lebens. Außerdem vertreten die Eier auch selbst bevor sie gefärbt werden die Fruchtbarkeit und die Schöpfung. In Zusammenhang mit der Herkunft des Brauchs der roten (Oster-) Eier gibt es drei verschiedene Überlieferungen:

Laut der ersten zeigte eine von dem Ereignis der Auferstehung erfahrende Frau sich misstrauisch und meinte, sie werde es nur glauben, wenn die Eier, die sie in ihren Händen hielt, rot werden. Und so geschah es auch. Die Eier wurden rot und die Frau glaubte an Christi Auferstehung. Falls diese Version die Wahrheit reflektiert, gilt als wahrscheinlich, dass die Befolgung des Brauchs zu dieser Zeit begann.

Der zweiten Überlieferung zufolge bot die selbige Mutter Jesu den Bewachern ihres Sohns einen Korb mit Eiern an, damit sie ihn während der Dauer seiner Prüfung am Kreuz des Martyriums möglichst gut behandeln. Als die Gottesmutter mit ihren Tränen die Eier benetzte, wurden sie rot.

Die dritte und auch als wahrscheinlichste geltende letzte Hypothese besagt, Maria Magdalena, die nach der Auferstehung des Herrn als eine der ersten Personen Christi leeres Grab sah, habe den römischen Kaiser aufgesucht um ihm über das Wunder der Auferstehung zu berichten. Jener glaubte nicht, dass ein solches Ereignis real sein könne, und beweisen wollend, dass es sich um ein Hirngespinst der Maria Magdalena handelte, polterte er, wenn die sich in dem neben ihm stehenden Korb befindlichen Eier in jenem Moment rot würden, würde dann auch er selbst von Christi Auferstehung überzeugt werden. Die Eier wurden rot und der Kaiser wurde schließlich von der Auferstehung Christi überzeugt.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen