Kranke dürfen in Griechenland baden gehen

5. April 2020 / Aktualisiert: 25. September 2020 / Aufrufe: 1.276

Personen mit attestierten Gesundheitsproblemen dürfen in Griechenland weiterhin im Meer baden und schwimmen.

In Griechenland betonte der Staatssekretär für Zivilschutz, Nikos Chardalias, in seiner gestrigen (04 April 2020) Bekanntmachung, dass für ernsthaften Gesundheitsproblemen begegnenden Mitbürger – wie autistische Kinder, Personen mit multipler Sklerose und andere –  die (Verkehrs-) Beschränkungen nicht gelten.

Er fügte an, es reichen die erforderliche Bescheinigung und das ärztliche Gutachten (Attest) aus um sich körperlich zu betätigen, zu schwimmen, zu laufen usw.

Griechenlands Bürger sollen wegen Coronavirus zu Hause bleiben

Diese Erklärungen kommen, um den solchen Themen begegnenden Menschen und ihren Verwandten eine teilweise Linderung zu gewähren. Auf der anderen Seite geht die Besorgnis um jene Menschen weiter, die ihr Leben wegen diverser Leute in Gefahr bringen, die sich nicht an die Maßnahmen der Regierung halten.

Jedenfalls kam obige Bekanntmachung, um das Anliegen vieler Menschen wie der Mutter des kleinen Giannis zu befriedigen, die sich zur Lösung des Themas jüngst an den Premierminister wendete. Spezieller war bis zu der nun erfolgten Bekanntmachung das Verlassen der Wohnung in Gesellschaft von mehr als 2 Personen verboten. Somit konnten für die Übungen (Physiotherapie) ihrer an ernsthaften Problemen leidenden Kinder eines Begleiters bedürfende Eltern nicht verkehren.

Letzteres führte die Mutter des kleinen Giannis dazu, einen Brief an Premierminister Kyriakos Mitsotakis zu schicken, wobei letzterer direkt mit ihr kommunizierte. Nach der Erörterung gelangten wir also bei der jetzigen Bekanntmachung an, die viele Menschen in Griechenland glücklich machte.

Es sei angemerkt, dass bezüglich des selben Themas vor einigen Tagen in den sozialen Netzwerken ein Video publiziert wurde. Darin richtet die Mutter eines an Autismus leidenden Mädchens einen Appell an die Leute, zu Hause zu bleiben, damit die Regierung die Maßnahmen nicht weiter verschärft.

(Quelle: news4health.gr)

Kommentare sind geschlossen