Griechenlands Kirchen bleiben wegen Coronavirus zu

17. April 2020 / Aktualisiert: 30. Juli 2020 / Aufrufe: 465

In Griechenland werden die Kirchen auch nach Ostern geschlossen bleiben.

Die Maßnahmen zur Einschränkung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 wurden auch bezüglich der Kirchen verlängert, um Ansammlungen und Gedränge der Bürger wegen des in diesem Jahr auf den 19 April fallenden orthodoxen Osterfests zu verhindern.

Konkret wurde mit einem am 16 April 2020 veröffentlichten gemeinsamen Ministerialbeschluss (KYA) der Kultus- und Gesundheitsminister die Verlängerung der Beschränkungsmaßnahmen an den Gottesdienststätten bis zum 28 April 2020 beschlossen.

Polizei soll Griechenlands Kirchen … diskret „observieren“

Die Gläubigen sind aufgerufen, zu Hause zu bleiben und sich nicht zu den Kirchen zu begeben, und werden auf die Möglichkeiten verwiesen, die Übertragungen der Gottesdienste und Auferstehungsmesse in Fernsehen und Internet zu verfolgen oder aus dem Radio anzuhören.

Gleichzeitig wurden die Polizeikräfte angewiesen, angesichts des bevorstehenden Osterfests insbesondere auch die Kirchen im Auge zu behalten und möglichst allein mittels ihrer diskreten Präsenz und Überzeugungskraft eventuelle Menschenansammlungen abzuwenden bzw. aufzulösen oder gegebenenfalls zu den vorgesehenen Ordnungsmaßnahmen zu schreiten.

Ebenso wurden vielerorts die Friedhöfe abgesperrt um Menschenansammlungen infolge des Brauchs zu unterbinden, am (heutigen orthodoxen) Karfreitag die Gräber nahestehender Verstorbener zu besuchen und ihrer zu gedenken. Von einem anlässlich des orthodoxen Osterfests und speziell für den diesjährigen Ostersonntag (19 April 2020) erwägten generellen Ausgangs- und Verkehrsverbot wurde allerdings (bisher) abgesehen.

(Quellen: dikaiologitika.gr, Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen