Griechenland verhängt wegen Coronavirus Ausgangssperre

23. März 2020 / Aktualisiert: 23. März 2020 / Aufrufe: 1.437
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Zur Hemmung der Ausbreitung des neuen Coronavirus COVID 19 gilt in Griechenland ab dem 23 März ein allgemeines Verkehrsverbot.

Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis gab am Sonntagnachmittig (22 März 2020) per Ansprache ein allgemeines Verkehrsverbot bekannt und betonte:

Vor kurzem erteilte ich den gemeinsam zuständigen Ministern die Anweisung, zu den erforderlichen Schritten zu schreiten, damit ab Montag, also ab dem 23 März 2020, ab 06:00 Uhr morgens auf dem gesamten Staatsgebiet ein Verbot jeden nutzlosen Verkehrs und jeder nutzlosen Bewegungen von Bürgern gilt.

Strafbewehrte Ausgangsbeschränkung zum Wohl der Allgemeinheit

Kyriakos Mitsotakis erklärte, „es muss geschehen, bevor es zu spät ist„, und fügte an: „Im Namen des kollektiven Wohls schreite ich zu dem konkreten Beschluss. Ich habe bereits den Staatspräsidenten und die Parteiführer unterrichtet.

Weiter dankte der griechische Premierminister der überwältigenden Mehrheit der Bürger, welche die Bedrohung begriffen und zu Hause blieben, und merkte an: „Ich werde jedoch nicht zulassen, dass einige Leichtfertige die Sicherheit der Vielen untergraben. Weil die wenigen Verantwortungslosen tausende Verantwortungsbewusste zu schädigen vermögen.

Die neuen drastischen Maßnahmen der Regierung Mitsotakis wurden nach den entmutigenden Bildern von den Mautstellen, an den Stränden und in den Parks des Landes ergriffen, wo Bürger entweder in die Provinz starteten oder spazieren gingen, ohne sich um die Appelle der Experten zu kümmern. Amtsträger der Regierung und Experten richten kontinuierlich Aufrufe an die Bürger, zuhause zu bleiben, damit der Verbreitung des Coronavirus begegnet wird.

Es sei ausdrücklich angemerkt, dass Missachtungen des Verkehrsverbots global mit einer Ordnungsstrafe von 150 Euro je Verletzung bewehrt sind, im Rahmen weiterer Bestimmungen jedoch auch mit bis zu 5-jährigen oder sogar lebenslänglichen Freiheitsstrafen oder / und Geldstrafen in Höhe von bis zu 5.000 Euro geahndet werden können.

(Quellen: iefimerida.gr, diverse Medienberichte)

  1. LiFe
    23. März 2020, 17:36 | #1

    Liebe Griechen, ihr habt es richtig gemacht. Hier in Deutschland wurde keine Ausgangssperre ausgesprochen. Man dürfe sich zu Zweit treffen. Es genügt nicht. Viele sichten Gruppen, die nicht den nötigen Abstand halten! Vor Supermärkten oder freie Plätze wurden Passanten angehustet und angespuckt. Wir, die sich selber die Ausgangssperre verordnet haben haben Angst! Weil wir den Kampf verloren sehen, wenn nicht eingegriffen wird! Das Virus kann nur überleben, wenn es einen Wirt gefunden hat. Wie ihr es macht ist richtig, aber wenn andere Staaten nicht die gleichen Regeln einführen, dann bleiben wir der Gefahr ausgesetzt! Ich habe mich darauf eingestellt, dass wir diesen Sommer nicht nach Griechenland fahren werden. Lamata lamata, bleibt gesund und hoffentlich sehen wir uns wieder!

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.