Griechenland schließt wegen Coronavirus noch mehr Läden

18. März 2020 / Aktualisiert: 19. März 2020 / Aufrufe: 573

Zur Einschränkung des Coronavirus ordnete Griechenland die vorläufige Schließung fast aller Einzelhandelsgeschäfte an.

In Griechenland gab die Regierung mittels der stellvertretenden Regierungssprecherin Aristotelia Peloni zur Einschränkung der Ausbreitung des neuen Coronavirus COVID-19 neue vorläufige Betriebsverbote bekannt.

Konkret sollen ab dem 18 März 2020 praktisch alle nicht unmittelbar in die Versorgungskette involvierten Einzelhandelsbetriebe geschlossen bleiben.

Welche Geschäfte in Griechenland (noch) geöffnet bleiben

Im Rahmen der Ergreifung neuer Maßnahmen weitete die griechische Regierung mit Wirkung ab dem 18 März 2020 die Maßnahme der vorläufigen Betriebseinstellung auch auf andere Bereiche des Primärsektors – die Einzelhandelsgeschäfte mit Publikumsverkehr aus.

Ausgenommen bleiben unter anderem Apotheken, Supermärkte, alle mit der Versorgungskette in Zusammenhang stehenden Betriebe, Tankstellen sowie auch die Kreditinstitute und sonstigen Finanzdienstleister. Der elektronische Handel wird seinen Betrieb ebenfalls normal fortsetzen. Konkret werden auch weiterhin nicht schließen:

  • Supermärkte
  • Apotheken
  • Versorgungsgeschäfte wie Bäckereien, Metzgereien usw.
  • Kioske / Mini-Märkte
  • Tankstellen
  • Banken
  • Lieferdienste betreibende Restaurants
  • Zustell- / Postdienste
  • Werkstätten
  • Pet shops
  • Optikerläden
  • Mobilfunkläden

Ebenfalls wurde klargestellt, dass die Öffnungszeiten der Supermärkte ausgeweitet werden, sie also ab 07.00 bis 22.00 Uhr sowie auch an den Sonntagen geöffnet bleiben (dürfen).

Welche Betriebe in Griechenland bereits geschlossen wurden

Es sei in Erinnerung gerufen, dass in Griechenland bereits seit dem vergangenen Samstag (14 März 2020) auf Beschluss der Regierung geschlossen worden sind:

  • Einkaufszentren, Kaufhäuser (shops in a shop), Discountmärkte
  • Cafeterien, Kaffeehäuser, Bars und Gastronomie-Betriebe, unter Ausnahme der Liefer- und Mitnahme-Services
  • Vergnügungszentren
  • Kinos, Theater, Aufführungssäle
  • Leihbüchereien / Bibliotheken
  • Museen, archäologische und historische Stätten
  • Glücksspielagenturen, Kasinos, Spielclubs, unter Ausnahme der fliegenden Händler und Internet-Glücksspiele
  • Sportanlagen, Sportvereine, Kulturvereine und -verbände, unter Ausnahme von offenen (Freiluft-) Einzelsportstätten
  • Themenparks (Rummelplätze, Kirmes usw.), unter Ausnahme öffentlicher offener (Freiluft-) Freizeitanlagen
  • Friseur- und Frisiersalons, Kosmetik- und Massagezentren, Bordelle, Tätowierungs- und Piercing-Studios

Es sei angemerkt, dass den betroffenen Unternehmen die Möglichkeit erhalten bleibt, „hinter verschlossenen Türen“ (sprich ohne Kunden- / Publikumsverkehr) und unter Einhaltung aller einschlägigen Hygieneregeln diverse Verwaltungs- oder sonstige Arbeiten auszuführen.

(Quellen: dikaiologitika.gr, dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen