Griechenland sagt wegen Coronavirus Karneval ab

28. Februar 2020 / Aufrufe: 520

Ein in Griechenland ergangener Ministerialbeschluss untersagt Karnevalsveranstaltungen im ganzen Land und droht Zuwiderhandelnden mit bis zu 2 Jahren Gefängnis.

In Griechenland erging ein Gemeinsamer Ministerialbeschluss (KYA), gemäß dem wegen des Coronavirus alle Karnevalsveranstaltungen des Landes abzusagen sind.

Parallel droht allen, die trotzdem an solchen Veranstaltungen teilzunehmen beschließen, wie vom Gesetz bestimmt eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren.

Coronavirus stoppt Karnevalstreiben in Griechenland

Gemäß der von den Ministern Vasilis Kikilias, Michalis Chrysochoidis und Panagiotis Theodarikakos unterzeichneten KYA gilt angesichts des Coronavirus Folgendes:

„Stornierung der karnevalistischen Veranstaltung im ganzen Land wegen einer direkten Gefahr für die Öffentliche Gesundheit, gemäß dem Vorschlag der Nationalen Gesundheitsschutz-Ausschuss vom 27 Februar 2020 gegenüber dem Coronavirus, COVID-19. Alle Träger (der Selbstverwaltung erster und zweiter Stufe) und die übrigen Empfänger des Vorliegenden, an die es verschickt wird, seinen Inhalt zu befolgen. Die Nichtbefolgung zieht die Konsequenzen des Paragraphen 6 des ersten Paragraphen des Gesetzesdekrets (PNN) ‚Dringliche Maßnahmen zur Vermeidung und Einschränkung der Verbreitung des Coronavirus‘ (FEK A‘ 42) nach sich.

Paragraph 6 des ersten Artikels des PNN führt an, dass, wer sich nicht an die Maßnahmen des Vorliegenden hält, mit bis zu zwei (2) Gefängnis bestraft wird, außer wenn die Handlung mit einer anderen Bestimmung schwerer bestraft wird.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass in Griechenland der diesjährige Rosenmontag auf den 02 März 2020 fällt.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Auszug)

Kommentare sind geschlossen