Coronavirus leert Griechenlands Supermärkte

29. Februar 2020 / Aktualisiert: 31. Juli 2020 / Aufrufe: 934

Nach dem Bekanntwerden der ersten Infektionen mit dem Coronavirus in Griechenland begannen die Konsumenten, die Supermärkte leerzufegen.

Hülsenfrüchte, Nudeln, H-Milch, Waschmittel und Papierwaren – die vorstehenden Artikel sind für die Athener Konsumenten nur einen Tag nach Bekanntgabe des ersten Coronavirus-Falls in Griechenland zu wertvollen Objekten wie das Gold geworden.

Die Besichtigung in zentralen Supermärkten der Stadt zeigt, dass die Rhythmen, mit denen sich das Verbraucherpublikum der Hauptstadt speziell ab dem Moment bewegt, wo bekannt gegeben wurde, dass der dritte Coronavirus-Fall sich in Athen befindet, wirklich frenetisch ist.

Griechenlands Bürger schreiten zu frenetischen Hamsterkäufen

Die innerhalb gerade einmal nur eines Tages wie warme Semmeln weggegangenen Produkte sind: Speiseöl, Waschmittel, (Chlor-) Bleichmittel, Hülsenfrüchte, Teigwaren, Reis, Kaffee, reiner Alkohol sowie (wegen des Mangels an Antiseptika) auch Spiritus, H-Milch, Toilettenpapier, Papierservietten, sogar auch Toastbrot.

Das Bild in den Gängen der großen Supermarkt-Läden ist das selbe: alle Bediensteten sind auf ihrem Posten, wobei die meisten von diesen unaufhörlich die Regale mit Artikeln auffüllen, die im Handumdrehen verschwinden. Die Wagen mit den Kartons zur Wiederbestückung der Regale wiederum füllen alle Gänge der Läden. Laut den Bediensteten in den von uns besuchten Läden nahm dieses Verhalten vorgestern … aggressive Dimensionen an, hatte jedoch in Wirklichkeit bereits Anfang der Woche zaghaft begonnen.

Wie uns jedenfalls einige der Kunden erklärten, mit denen wir sprachen, ist das, was sie praktisch fürchten, nicht so sehr eine fürchterliche neue Pandemie als vielmehr das Verhalten der übrigen Mitbürger. „Wenn Viele in einem Amok-Zustand einkaufen und die übrigen es ihnen nicht nachtun, werden dann die Besonneneren in die Röhre schauen„, sagte uns aufzeigend eine der Kundinnen in einem zentralen Supermarkt, die derweilen einen Bediensteten losgeschickt hatte um … nachzusehen, ob es chirurgische Handschuhe in der Größe medium gebe.

Jedenfalls wird angemerkt, dass die Kontrolle des Markts mittels spezieller Maßnahmen sowohl bezüglich der Bereitstellung und Verfügbarkeit der Produkte als auch in Bezug auf Wucher-Phänomene etwas ist, das auch der bezüglich des Coronavirus in engen Gesprächen mit der Regierung stehende Professor für Gesundheitspolitik Ilias Mosialos für erforderlich hält.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Autorin: Dimitra Triantafyllidou)

Kommentare sind geschlossen