Türkei überschwemmt Griechenland mit Wirtschaftsflüchtlingen

7. Januar 2020 / Aufrufe: 370

2019 kamen über die Türkei mehr als 46000 Flüchtlinge und Migranten auf Griechenlands Inseln in der Nordägäis an.

In Griechenland trafen 2019 auf der Insel Lesbos insgesamt 27.148 Flüchtlinge und Migranten ein, während 8.076 Personen nach Chios und 10.802 nach Samos übersetzten.

Laut dem Vorstehenden und mit der Polizei-Generaldirektion Nordägäis als Quelle passierten 2019 insgesamt 46.026 (erfasste!) Personen die Ägäis von der Türkei nach Griechenland.

Illegale Migranten „stürmen“ Griechenlands Inseln

Imposant ist die Anzahl der Ankünfte im Jahr 2019 auf Lesbos, wohin fast zweimal mehr Personen als 2018 übersetzten (damals hatte die Anzahl der Ankünfte 14.906 erreicht). 2017 hatten 13.406 Asylanten die Küsten der Insel erreicht Von den Ankömmlingen auf Lesbos wurden wiederum 2017 insgesamt 8.089 Personen, 2018 insgesamt 14.135 Personen und 2019 insgesamt 13.046 Personen in Einrichtungen auf Griechenlands Festland verlegt.

In dem Lager innerhalb des Auffang- und Identifizierungszentrums (KYT) und auf den umliegenden Landflächen in Moria / Lesbos halten sich derzeit (Stand: 02 Januar 2020) 18.747 Asylanten auf, von denen 1.150 laut eigener Erklärung oder erwiesenermaßen unbegleitete Minderjährige sind. Insgesamt zählen die sich in Moria – unbegleitet oder nicht – aufhaltenden Minderjährigen 6.500. Laut der Verwaltung des KYT sind von den sich insgesamt in Moria aufhaltenden Personen 36 % Männer, 29 % Frauen und 35 % Kinder und Minderjährige im Alter von bis zu 18 Jahren.

Hinsichtlich der Herkunft der sich in Moria Aufhaltenden sind 73 % Afghanen, 12 % Syrer und 5 % Somalier. Die Übrigen stammen aus verschiedenen – hauptsächlich afrikanischen – Ländern. Es sei angemerkt, dass in Umsetzung der gemeinsamen Erklärung zwischen der Europäischen Union und der Türkei während des gesamten Jahres 2019 insgesamt 48 Personen zurückgeschickt wurden.

Die jüngst bekannt gegebenen statistischen Angaben kommentierend erklärte – der dem Leiter des KYT unterstellte und dessen Aufgaben versehende – Unterleiter Dimitris Vafeas gegenüber der Nachrichtenagentur ANA-MNA: „Damit die in dem KYT auf Lesbos, das in diesem Jahr mehr als 27.000 Flüchtlinge und Migranten aufnahm und versorgte, herrschende Lage verständlich wird, ist (bezeichnend), dass in Italien in dem selben Zeitraum gerade einmal insgesamt 11.000 Personen aufgenommen wurden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen