Erdogan untersagt Made in Turkey

24. Januar 2020 / Aufrufe: 288

Erdogan ändert Made in Turkey obligatorisch in Made in Türkiye.

Auf Verlangen des türkischen Präsidenten Erdogan werden alle Etiketten der türkischen Produkte das Herkunftsland auf Türkisch, also „Türkiye“ und nicht englisch „Turkey“ anführen.

Die einschlägige Gesetzesvorlage schickt sich die Handelsministerin Ruhsan Pekcar dem Parlament zur Verabschiedung vorzulegen an. Demnach wird das „Made in Turkey“ durch „Made in Türkiye“ ersetzt werden.

Alle Welt kennt … Türkiye

Recep Tayyip Erdogan hatte bei der Präsentation des ersten inländischen Fahrzeugs gegen die Aufschrift „Made in Turkey“ reagiert und verlangt, die Anführung des Landes soll fortan auf allen Exportprodukten auf Türkische erfolgen.

Wie der Präsident des Verbands Türkischer Exporteure, Ismail Gülle, erklärte, „ist der Name ‚Türkiye‘ in der ganzen Welt bekannt. Auf unseren Exportprodukten schreiben wir jedoch ‚Made in Turkey‘. Fortan werden wir unseren eigenen Namen anbringen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

KategorienAllgemein
Tags: , ,
  1. GR-Block
    24. Januar 2020, 05:46 | #1

    Alle kennen Turkey, kein Mensch kennt Türkye, wird es aber sofort erkennen. Das ist OK. Man stelle sich nur vor, die Türkei baut Fahrzeuge und in der Werbung heißt es „Gemacht im Truthahn.“ Wie klingt denn das?!
    Genauso bescheuert finde ich unser „Gemacht in Krätze“. Auch das sollte man ändern. Die EU hat es ja vorgemacht GR->EL. Ich bleibe aber vorerst bei GR-Block sonst hält man mich für einen Spanier.

Kommentare sind geschlossen