Änderung bei Pkw-Taxierungsgebühren in Griechenland

11. Oktober 2019 / Aufrufe: 544

Griechenlands Finanzministerium beschloss signifikante Änderungen bei der Erhebung der sogenannten Taxierungsgebühr auf private Personenkraftwagen.

In Griechenland stehen Änderungen bei den Endverkaufspreisen privater Personenkraftwagen an, da das Finanzministerium beschlossen hat, zur Änderung der Skala für die Berechnung der sogenannten Taxierungsgebühr zu schreiten.

Die besagte Änderung wurde wegen der festgestellten Verzerrungen zwingend geworden, welche die seit 2016 bestehende Staffelung verursacht und sich auf die „künstliche Komprimierung“ der Einzelhandelspreise vor Steuern durch die Importeure, aber auch eine „Bestrafung“ von Fahrzeugen mit einer sehr viel höheren Taxierungsgebühr beziehen, weil ihr Wert um gerade einmal einen Euro den Wert konkurrierender Fahrzeuge übersteigt.

Teure PKW können in Griechenland erheblich billiger werden

Wie im Finanzministerium angemerkt wird, ist das Resultat der bisherigen Praktik auf jeden Fall, dass einerseits wertvolle staatliche Einnahmen aus der Pkw-Taxierung entgehen und andererseits der inländische Markt und die Steuerzahler praktisch zum Erwerb von Fahrzeugen niedrigeren Wertes genötigt werden.

Von den anstehenden Änderungen profitieren mit Preissenkungen (sofern die Senkung der Taxierungsgebühr von den Importeuren an den Endverbraucher weitergegeben wird) insbesondere die Fahrzeuge mit einem Wert vor Steuern von über 30.000 Euro, aber unter anderem auch die beliebte Kategorie zwischen 14.000 und 15.000 Euro. Keinerlei Änderung tritt dagegen für die sehr populäre Kategorie der Kleinwagen, also jener Pkw mit einem Einzelhandelspreis vor Steuern von bis zu 14.000 Euro ein.

Die forcierten neuen Sätze zur Erhebung der Taxierungsgebühren für Personenfahrzeuge stellen sich folgendermaßen dar:

  • Für Fahrzeuge mit einem steuerpflichtigen Wert von bis zu einschließlich 14.000 € 4 % (ohne Änderung).
  • Für Fahrzeuge mit einem steuerpflichtigen Wert ab über 14.000 € bis zu einschließlich 17.000 €, für diesen Teil des Wertes 30 % (gegenüber bisher 8 % auf den Gesamtwert).
  • Für Fahrzeuge mit einem steuerpflichtigen Wert ab über 17.000 € bis zu einschließlich 20.000 €, für diesen Teil des Wertes 60 % (gegenüber bisher 16 % auf den Gesamtwert).
  • Für Fahrzeuge mit einem steuerpflichtigen Wert ab über 20.000 € bis zu einschließlich 20.500 €, für diesen Teil des Wertes 70 % (gegenüber bisher 24 % auf den Gesamtwert).
  • Für Für Fahrzeuge mit einem steuerpflichtigen Wert von über 25.000 €, für diesen Teil des Wertes 32 % (gegenüber bisher 32 % auf den Gesamtwert).

Wie Griechenlands neue Taxierungsgebühren sich in der Praxis auswirken

Die nachstehende Tabelle zeigt anhand konkreter Beispiele, wie die neue Staffelung der Pkw-Taxierungsgebühren in Griechenland sich in der Praxis auswirken wird:

Taxierungswert (€) Derzeitige Taxierungsgebühr (€) Neue Taxierungsgebühr (€)
10.000 400 400
12.000 480 480
14.000 560 560
15.000 1.200 860
17.000 1.360 1.760
18.000 2.880 2.360
19.000 3.040 2.960
20.000 3.200 3.560
24.000 5.760 6.360
25.000 6.000 7.060
30.000 9.600 8.660

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass es sich bei den in Griechenland auf (auch innerhalb der EU!) importierte Kraftfahrzeuge erhobenen sogenannten „Taxierungsgebühren“ praktisch um einen als „nationale Besteuerung“ und somit nicht den innergemeinschaftlichen Bestimmungen unterliegenden „verkappten“ Einfuhrzoll handelt.

(Quelle: capital.gr, Autor: Spyros Dimitrelis)

KategorienAuto - Motorrad, Steuerwesen
Tags:
Kommentare sind geschlossen