if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Vision für ein besseres Griechenland

8. September 2019 / Aufrufe: 433

Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis gab in seiner Ansprache zur Eröffnung der Internationalen Messe Thessaloniki 2019 signifikante Maßnahmen bekannt.

Anlässlich der Eröffnung der 84. Internationalen Messe in Thessaloniki von dem Podium des Kongresszentrums „Ioannis Vellidis“ sprechend, wo er früher als Anführer der amtierenden Opposition zu einem „Pakt der Wahrheit“ aufgerufen hatte, richtete  Kyriakos Mitsotakis – nunmehr als neuer Premierminister Griechenlands – einen Appell zu „einem Pakt für Kreativität, Aktion und Effizienz, Erneuerung und Fortschritt“ an die Bürger und betonte:

Wir werden nicht die Schwierigkeiten und Herausforderungen verheimlichen, jedoch werde ich die Bezugnahmen auf ‚verbrannte Erde‘ vermeiden. Unsere Politik konzentriert sich in einem einzigen Satz: ‚Wir vergessen nicht, schreiten jedoch voran‘. Die Bürger wissen, wer das Land verwundete, unsere Aufgabe ist, die Wunden zu heilen.

Griechenlands neuer Premierminister setz auf steuerliche Entlastungen

Was die von Kyriakos Mitsotakis bekannt gegebenen Maßnahmen betrifft, betonte er, „es wurden die Senkung der ENFIA um 22 % auf die Bahn gebracht. Die Verbesserung der 120 Raten für die fälligen Verbindlichkeiten, was auch die letzte günstige Regelung sein wird. Aber auch die Erleichterung des Schutzes der Hauptwohnung mit der Reduzierung der Bürokratie.

Parallel kündigte der Premierminister Maßnahmen „zur Erhöhung des verfügbaren Einkommens, der Stimulierung des Wachstums und der Investitionen, aber auch der Stützung der Familie gegenüber der demoskopischen Gefahr“ an. „Der Steuerfreibetrag wird beibehalten und der Steuersatz für die Einkommen bis zu 10.000 Euro von derzeit 22 % auf 9 % gesenkt. Die Steuer auf die neuen landwirtschaftlichen Formationen wird nur 10 % betragen. Und dem Parlament wird umgehend das neue Gesetz bezüglich der landwirtschaftlichen Genossenschaften vorgelegt. Die Besteuerung der Unternehmen sinkt von 28 % auf 24 %. Und auf die Dividenden von 10 % auf 5 %. Die MwSt. auf die Neubauten wird für 3 Jahre ausgesetzt. Und für die Renovierung oder Aufwertung der Gebäude wird eine Ermäßigung von 40 % gewährt. Derweilen wird auch die Zugewinnsteuer auf die Immobilien ausgesetzt. Mittelfristig, jedoch nicht innerhalb des Jahres 2020, schaffen wir die Gewerbeabgabe und die Solidaritätsabgabe ab. Innerhalb des Jahres 2020 wird ebenfalls für jedes neue Kind eine Beihilfe von 2.000 Euro gewährt werden – unter Ausnahme all Jener, die einer sehr hohen Einkommensklasse angehören. Die Säuglingsartikel sowie auch die Schutzhelme und die Kindersitze werden dem ermäßigten MwSt.-Satz von 13 % unterstellt.

Weiter „wird ein zusätzlicher Steuerfreibetrag von 1.000 Euro je Kind gewährt. Und eine monatliche Beihilfe von 180 Euro für einen Kindergartenplatz. Die in diesem Jahr vorzeitig als „Wahlkampfgeschenk“ gezahlte außerordentliche Beihilfe für die Rentner wird schließlich beibehalten. Sie wird Ende 2020 gezahlt werden. Der Schutz dieser Kategorie unserer Mitbürger wird jedoch bald eine institutionellere und dauerhafte Form annehmen„, endete er.

Mitsotakis verspricht Verbesserungen auf Griechenlands Arbeitsmarkt

Den griechischen Arbeitsmarkt betreffend gab Premierminister Kyriakos Mitsotakis die Senkung der Versicherungsabgaben bekannt und sagte konkret:

Deswegen beginnt ab dem 01 Juli 2020 die schrittweise Senkung der Versicherungsabgaben um 5 Prozentpunkte bis einschließlich 2023. Bis Ende 2020 werden sie um 1 Prozentpunkt gesenkt worden sein. Jedoch Achtung: Nur für die Vollzeitbeschäftigten. Und vielleicht wird die Maßnahme formal in das Kapitel des Beschäftigungswesens aufgenommen werden. Praktisch stellt jedoch auch dies eine steuerliche Zäsur dar. Weil es nur in Griechenland die Eigentümlichkeit der ‚Bruttobezüge‘ und ‚Nettobezüge‘ gibt. Da nur hier die Abzüge dermaßen hoch sind, dass sie sowohl die Kaufkraft der Arbeitnehmer mindern. Aber auch den Arbeitgeber entmutigen, in die Einstellung neuer Arbeitskräfte zu investieren.

Mit der Senkung der Beiträge also werden die Arbeitnehmer an der Kasse sofort mehr Geld sehen. Aber auch die Unternehmen werden einen Rückgang der Kosten je Beschäftigten sehen. Und dies wird zum Anstieg der dauerhaften Beschäftigung führen. Zusätzlich etablieren wir, das große Problem der unterdeklarierten Beschäftigung und des Missbrauchs der flexiblen Beschäftigungsformen anerkennend, bei der Vergütung der Teilzeitbeschäftigten sofort eine Erhöhung des Überstundenlohns um 10 % je Stunde. Damit die Dauerbeschäftigung ermutigt wird. 600.000 Mitbürger von uns werden umgehend eine Verbesserung ihrer Bezüge feststellen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen