Griechenland will 5G durchboxen

22. August 2019 / Aufrufe: 705

Trotz der Einwände zahlreicher Wissenschaftler und Ärzte will Griechenland zügig die 5G-Technologie ans Laufen bringen.

In Griechenland will die neue Regierung – wie auch schon die vorherige unter der SYRIZA – mit Vollgas das superschnelle Internet, sprich 5G-Netze ans Laufen bringen.

Wie der zuständige Minister für digitale Regierungsführung Kyriakos Pierrakakis mitteilte, wird in diesem Rahmen sein erster Zug die Beschleunigung der Genehmigung von Antennen (sprich Sendemasten) sein, damit der Übergang in die 5G-Epoche erleichtert wird.

Erstes 5G Pilotprojekt in Griechenland erfolgte ohne ernsthafte Diskussion

Die Dinge sind in diesem Fall jedoch nicht so unschuldig wie zumindest die Geschichte mit dem kostenlosen WiFi, das Antonis Samaras versprach um politisch gerettet zu werden. Dagegen hat die konkrete Technologie auf der ganzen Welt roten Alarm ausgelöst, da sie für die öffentliche Gesundheit als extrem gefährlich gilt und bei ihrer Einführung etliche Länder sehr zurückhaltend sind.

Sowohl international, aber auch in Griechenland schlagen Dutzende Wissenschaftler sowie auch Amtsträger der Weltgesundheitsorganisation (WHO) seit geraumer Zeit die Alarmglocke wegen 5G und der außerordentlich großen Dosen elektromagnetischer Strahlung, der die Nutzer und allgemein die Bevölkerung ausgesetzt sein werden. Sie unterstreichen sogar den krebserregenden Charakter dieser Technologien, aber auch deren Beitrag zu einer Menge von Erkrankungen. Auf der anderen Seite sehen Firmen-Lobbyisten sehr viel Geld und unternehmen, was sie können, um sie überall auf der Welt umzusetzen.

Eine Gruppe von mehr als 240 Wissenschaftlern und Ärzten aus 40 Ländern hat einen Appell an die Europäische Union gerichtet und die Aussetzung der Entwicklung der 5G-Netze vorgeschlagen, bis die möglichen Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig von – jedoch von der Telekommunikationsindustrie unabhängigen – Wissenschaftlern erforscht worden sind. Die Wissenschaftler schlagen der EU vor, dass sie der Realisierung drahtgebundener digitaler anstatt der drahtlosen Kommunikationen Vorrang gibt und neue Grenzwerte für die gesamte Strahlenbelastung der Hunderte von Arten drahtloser Strahlung festzusetzen, der wir ausgesetzt sind, mit Schwerpunkt den Schutz der Schwangeren und Kinder.

In Griechenland lief das erste Pilotprogramm eines 5G-Netzes unter dem damaligen Minister Nikos Pappas, ohne dass eine ernsthafte Diskussion erfolgt war. Weil jedoch die öffentliche Gesundheit Vorrang vor den Gewinnen der Firmen hat, täte die gegenwärtige Regierung gut daran, einen ernsthaften Dialog über dieses kritische Thema zu beginnen, bevor es zu spät ist.

(Quelle: dimokratianews.gr)

Kommentare sind geschlossen