Grundbuch und Schwarzbauten in Griechenland

2. April 2019 / Aufrufe: 1.034

In Griechenland läuft im November 2019 die Möglichkeit zur sogenannten Regulierung von Schwarzbauten aus, die obligatorisch auch im Grundbuch zu deklarieren sind.

Die geltende Gesetzgebung bezüglich der Regulierung (sprich nachträglichen Legalisierung) von Schwarzbauten sieht speziell für all jene, die sich sputen, bis zum 08 April 2019 Deklarationen einzureichen, signifikante Ermäßigungen und viele Raten vor.

Im übrigen sei betont, dass auch Schwarzbauten unabhängig von ihrem rechtlichen Status obligatorisch in dem im Aufbau befindlichen Nationalen Grundbuch zu deklarieren sind.

12 Hinweise zur Deklarierung von Schwarzbauten in Griechenland

1. Richten Sie sich an einen Ingenieur und nach der von ihm vorgenommenen Besichtigung wird er die Geldstrafe veranschlagen, die Sie zu zahlen haben. Damit er eine korrekte Berechnung anstellt, haben sie ihn in Zusammenhang mit dem Zonenpreis des Gebiets sowie auch darüber zu informieren, wann jede Übertretung erfolgte.

2. Die erforderlichen Unterlagen sind das Formular E9, falls der Antrag von dem Eigentümer erfolgt. In jedwedem anderen Fall irgendein Dokument, welches das rechtmäßige Interesse belegt. Sofern eine Baugenehmigung erteilt worden ist, das Dokument der Genehmigung und ihre Diagramme. Wenn die Immobilie auch älteren Schwarzbauten-Regulierungen unterstellt worden ist, sind die Anträge beizubringen.

3. Das Grundbuch verlangt nur eine Eigentumsdeklaration und befasst sich nicht mit dem Charakter der Gebäude. Die Grundbuch-Deklaration ist obligatorisch.

4. Wer bis zum 08 April zur (Schwarzbauten-) Deklaration schreitet, bekommt eine Ermäßigung von 10% auf die Geldstrafe. Wer sie ab 09 April bis 08 Oktober 2019 deklariert, wird eine um 10% erhöhte Geldstrafe zahlen. Wer ab dem 08 Oktober bis zum 09 November zu einer Regulierung schreitet, wird einen Aufschlag von 20% auf die Geldstrafen haben.

5. Wenn die Deklaration jetzt erfolgt, besteht eine Möglichkeit zur Bezahlung in 100 Raten. Für die Begleichung der Geldstrafe in einer einmaligen Zahlung ist eine zusätzliche Reduzierung um 20% vorgesehen.

6. Damit jemand unter das Gesetz aufgenommen wird, hat er eine zu der Übertretung analoge Gebühr zu entrichten. Sie beginnt ab 250 Euro und erreicht bis zu 10.000 Euro.

7. Der 28 Juli 2011 ist die „rote“ Linie, nach der keinerlei Schwarzbau legalisiert werden kann. Alle danach errichteten Schwarzbauten gelten als gesetzwidrig und werden für sofort abzureißen befunden.

8. Es werden zwei Geldstrafen verhängt, eine Strafe für die Errichtung und eine Strafe für die Beibehaltung. Sie hängt von der Größe des Gebäudes und dem Wert des Gebiets ab.

9. Eine Möglichkeit zur Streichung der Geldstrafen besteht nur, wenn der Eigentümer selbst zum Abriss schreitet.

10. Nach dem Auslaufen des Gesetzes im November 2019 werden alle von den Kontrolleuren ausfindig gemachten ungenehmigten Konstruktionen abgerissen werden.

11. Bis zur finalen Abgrenzung eines Bach- / Flussbetts wurde eine Regelung verabschiedet: Für große Bach- / Flussbetten muss der Abstand rechts und links 50 Meter, für mittlere auf jeder Seite 25 Meter und für kleine auf jeder Seite 10 Meter betragen.

12. Das Ministerium gestaltet die Gesetzvorlage bezüglich der Besiedelungsverdichtungen per Regulierung in bestimmten Fällen für 25 oder 40 Jahre auf Basis der öffentlich zur Beratung gestellten Bestimmungen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen