if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

2018 pfändete Griechenlands Fiskus 816721 Bankkonten

7. April 2019 / Aufrufe: 426

In Griechenland wurden 2018 über 800000 Bankkonten wegen fälliger Verbindlichkeiten an den Fiskus gepfändet.

Der Beitreibungsmechanismus der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) in Griechenland „leerte“ 2018 insgesamt 816.721 Steuerzahler-Bankkonten, während im selben Jahr ungefähr 16.000 Versteigerungen von Vermögenswerten von Schuldnern des Fiskus verwirklicht und 8.350 Immobilien „blockiert“ wurden.

Dennoch gestalteten die fälligen Verbindlichkeiten an den griechischen Fiskus sich am 01/01/2019 auf insgesamt 104,365 Mrd. Euro. Davon sind gerade einmal 3,7 Mrd. Euro bzw. 3,5% einer Regulierung unterstellt worden.

55% der Steuerzahler Griechenlands haben Schulden an den Fiskus

Spezieller zeigen die in der Aktivitätsbilanz der Dienststellen der AADE für das Jahr 2018 angeführten Angaben:

1. Von der sich wie am 01/01/2019 auf 104,365 Mrd. Euro gestalteten Gesamtsumme der fälligen Verbindlichkeiten an die Steuerverwaltung sind:

  • 49,817 Mrd. Euro bzw. 47,7% Verbindlichkeiten aus nicht steuerlichen Einnahmen (Geldstrafen aus Buchführungsverordnung, Krediten usw.),
  • 28,749 Mrd. Euro bzw. 27,5% Verbindlichkeiten aus direkten Steuern (MwSt., Geldstrafen aus direkten Steuern usw.),
  • 22,911 Mrd. Euro bzw. 22% Verbindlichkeiten aus indirekten Steuern (Einkommensteuern, Vermögenssteuern usw.),
  • 2,88 Mrd. Euro bzw. 2,8% Verbindlichkeiten aus sonstigen nicht steuerlichen Einnahmen.

2. Über 2.200.000 Schuldner der Steuerverwaltung, was ungefähr 55% ihrer Gesamtzahl entspricht, schulden Beträge bis zu 500 Euro, die in ihrer Summe gerade einmal 0,3% der Gesamthöhe der fälligen Verbindlichkeiten entsprechen. Auf der anderen Seite schulden etwas über 6.000 Schuldner, die gerade einmal 0,1% der Gesamtzahl der Schuldner entsprechen, 78,1% der Gesamtsumme der fälligen Verbindlichkeiten an die Steuerverwaltung! Spezieller:

  1. 2.219.151 Schuldner bzw. 54,6% der Gesamtzahl schulden Beträge einer Hauptschuld von bis zu 500 Euro. Der Gesamtbetrag ihrer Verbindlichkeiten beläuft sich auf 306,8 Mio. Mrd. Euro und entspricht gerade einmal 0,3% der Summe aller fälligen Verbindlichkeiten an die Steuerverwaltung. Von besagten Schuldnern schulden 536.330 bzw. 13,2% ihrer Gesamtzahl jeweils Beträge von bis zu 10 Euro (!) und weitere 338.072 bzw. 8,3% ihrer Gesamtzahl jeweils Beträge ab 10,01 bis 50 Euro!
  2. Auf der anderen Seite schulden gerade einmal 6.043 Schuldner, die 0,1% der Schuldner entsprechen, insgesamt 81,567 Mrd. Euro bzw. 78,1% der Gesamtsumme der fälligen Verbindlichkeiten an die Steuerverwaltung!

3. Im Jahr 2018 schritten die Dienststellen der AADE zu:

  • 816.721 Pfändungen in Händen Dritter,
  • 15.884 Versteigerungsprogrammen,
  • 22.298 Pfändungsbestellungen,
  • 8.350 Hypothekeneintragungen.

4. Die von den Dienststellen der AADE innerhalb des Jahres 2018 beigetriebenen Einnahmen aus fälligen Verbindlichkeiten beliefen sich auf insgesamt 5,517 Mrd. Euro und verzeichneten im Verhältnis zu den entsprechenden Einnahmen des Vorjahres 2017 (5,122 Mrd. Euro) einen Anstieg um 7,9%.

(Quelle: dimokratianews.gr)

Kommentare sind geschlossen