if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Griechenland darf Kredite nicht tilgen

29. März 2019 / Aufrufe: 690

Deutschland zeigte mit seinem Veto gegen die vorzeitige Ablösung der Kredite des IWF an Griechenland, dass es den Fonds hier haben will.

Berlin und seine Satelliten-Länder antworteten mit einem lautstarken „Veto“ auf den Beschluss des griechischen Premierministers Alexis Tspiras, vorrangig die Kredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) zu tilgen, damit er diesen Zug im Wahlkampf verwerten und behaupten kann, Griechenland aus dem Schraubstock des Währungsfonds befreit zu haben.

Die grimmige Verweigerung der Deutschen, die – wie es scheint – ohne die Hegemonie Washingtons und des IWF nicht leben können, erzwingt eine Planänderung. Von den insgesamt 9,7 Mrd. Euro der IWF-Kredite wird Griechenland in einer ersten Phase mit einer einmaligen Zahlung die 3,7 begleichen, welche die teuersten sind, einen Zinssatz von 5,2% haben, aber auch mit einem Wechselkursrisiko behaftet sind.

Griechenland zahlt dem IWF derzeit jährlich 480 Mio. Euro nur für Zinsen

Die europäischen Gläubiger und speziell Deutschland haben es nicht eilig, sich von der Präsenz des Fonds abzunabeln, und zwar nicht nur aus Gründen eines externen guten Zeugnisses an die Finanzmärkte, sondern auch, weil sie wollen, dass der Fonds ein starkes Wort bei den Bewertungen Griechenlands hat und fortfährt, seine … guten Dienste zu erbringen.

Trotz der in der vergangenen Woche abgegebenen Äußerungen des IWF-Vertreters Gerry Rice, die einschlägige Entscheidung obliege ausschließlich dem Ermessen der Griechen, sieht natürlich auch der Fonds diesen Zug nicht wohlwollend, und der Grund ist zynisch praktisch. Bei einem durchschnittlichen Zinssatz von 4,8% entrichtet Griechenland an den IWF jedes Jahr allein für Zinsen einen Betrag von 480 Mio. Euro, mit dem die fetten Gehälter der Lagarde wie auch des unvergesslichen Zwillingspaar Thomsen und Velculescu, welche die auf eine harte Probe gestellten Griechen tadelten, aber auch die jährlichen Ausgaben des Fonds in Washington bezahlt werden.

Von den IWF-Krediten an Griechenland haben außer den in diesem Jahr fällig werdenden 3,7 Mrd. Euro 4 Mrd. Euro einen Zinssatz von 2,13% und die letzten 2 Mrd. Euro einen Zinssatz von 1%.

(Quelle: dimokratianews.gr)

Kommentare sind geschlossen