In der Türkei illegal inhaftierte griechische Militärs sind nun „Diplomaten“

19. Mai 2018 / Aufrufe: 874

In einem überraschenden Zug versetzte Griechenland die beiden seit Anfang März 2018 in der Türkei rechtswidrig inhaftierten Offiziere zur diplomatischen Delegation in Ankara.

Aus drei Gründen (einem sehr ernsthaften juristischen, einem sekundären wirtschaftlichen und einem dritten rein moralischer Ordnung) wurde in Griechenland am 17 Mai 2018 von dem Rat der Hauptquartierführer (SAGE) dem Thema der Versetzung der beiden griechischen Militärs, die – da bis heute keine Anklagen gegen sie erhoben wurden – weiterhin rechtswidrig im Hochsicherheitsgefängnis von Edirne inhaftiert sind, zu einer „Auslandmission“ und konkreter zur diplomatischen Vertretung Griechenlands in Ankara stattgegeben.

Griechenland lässt seine Militärs nicht im Stich …

Wie bekannt ist, gehören letzterer der Militärattaché (MFA) in Ankara zusammen mit den Attachés der drei Truppen- / Waffengattungen und ihren Assistenten an, die zwar Militärs sind, gemäß den Gepflogenheiten und der internationalen Praxis dennoch als „diplomatische Bedienstete“ nebst den sich aus dieser ihrer Eigenschaft ableitenden Resultaten gelten.

Aus diesem Grund befindet sich im Übrigem der Beschluss des SAGE derzeit bei der Rechtsabteilung des griechischen Verteidigungsministeriums (MOD), damit eine einschlägige Novelle verfasst und umgehend an das materiell zuständige Außenministerium weitergeleitet wird, damit es dieser stattgibt und somit das MOD mit der Vorlage der Novelle in einer der Gesetzesvorlagen, die sehr bald dem griechischen Parlament vorgelegt werden sollen, zu ihrer Verwirklichung schreiten wird.

Der konkrete Zug wurde aus drei Gründen vorangetrieben und verwirklicht:

  1. Einem juristischen Grund, der das Ass im Ärmel der Verteidigung des Leutnants Mitretodis und des Berufs-Infanteristen / Feldwebels Kouklatzis in ihrem neuen Haftentlassungsantrag darstellen wird, der sehr bald eingereicht werden soll, da die beiden Kader der griechischen Streitkräfte so „eine ständige Wohnadresse im Nachbarland“ erwerben und somit eins der grundlegenden Argumente der türkischen Justiz entkräftet wird.
  2. Einem wirtschaftlichen Grund, damit sie eine „Vergütung im Ausland dienender Militärs“ beziehen und somit in einer Bemühung um die Stimulierung ihrer Moral, aber auch die Deckung der unbestrittenen Ausgaben ihrer Familien, das Versprechen seitens des Verteidigungsministeriums und der Führung des Hauptquartiers verwirklicht wird.
  3. Einem Grund moralischer Ordnung, da – wie Quellen des Verteidigungsministeriums und des Hauptquartiers einschätzen – auf diese Weise auf die beste Weise aufgezeigt wird, dass die Nationalen Streitkräfte Griechenlands ihre in einer schwierigen Lage befindlichen Kader nicht vergessen.

(Quelle: parapolitika.gr)

  1. navy
    22. Mai 2018, 22:59 | #1

    Eine Akkretitierung muss vor Einreise oder Festnahme erfolgen. Also ein Kasparltheater

Kommentare sind geschlossen