if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Mobiltelefon-Tarife in Griechenland werden wieder teurer

27. Februar 2018 / Aufrufe: 838

In Griechenland sollen ab Ende März 2018 erneut happige Preiserhöhungen in der mobilen Telefonie zum Tragen kommen!

Nach dem Hin und Her um die Tariferhöhungen bei den Mobiltelefonen nach der Rücknahme des (bereits zu Anfang des Jahres aufs Tapet gebrachten) Beschlusses werden in Griechenland Cosmote und Vodafone in bemerkenswerter Einigkeit letztendlich doch zu den beabsichtigten Tariferhöhungen schreiten!

Es handelt sich um die Preiserhöhungen, die sie rest vor wenigen Wochen auf die einschlägige Empfehlung des ehemalige Präsidenten des „Nationalen Gremiums für Telekommunikationen und Post“ (EETT), Dimitris Tsamakis, „reuig“ … „zurückzogen“.

„Konzertierte“ Tariferhöhungen bei Cosmote und Vodafone

Die anfänglichen Bedenken scheinen nur aus kommunikativen Gründen publik gemacht worden zu sein, da jüngst die Cosmote anführte, ihre neuen Tarife werden ab dem 01 April 2018 gelten, während bei der Vodafone die Preiserhöhungen bereits ab dem 27 März 2018 in Kraft treten sollen. (Eine andere Quelle kommentierte diese offensichtlich „harmonisierten“ Tariferhöhungen unter dem „Spoiler“: Schockierende Erhöhungen bei den Mobiltelefonen! Löhne und Renten sinken kontinuierlich, die Firmen wollen jedoch größere Gewinne. Harmonisierte Tariferhöhungen unter Duldung des EETT.)

In beiden obigen Fällen betreffen die Erhöhungen immerhin nicht die bereits bestehenden Verträge, sondern „nur“ die neuen (Verträge). Für alle, die bereits einen Vertrag mit den besagten Providern haben, werden die Belastungen also bis zum Auslaufen ihres Vertrags unverändert bleiben.

Für die Wind stellt sich dagegen angesichts des Umstands, dass die Gesellschaft noch vor der Umsetzung der neuen Verordnung über Mobilfunk-Lizenzen bereits im November 2017 Preiserhöhungen durchsetzte, bisher kein Thema einer (weiteren) Erhöhung ihrer Tarife.

Erhöhungen bei den Mobiltarifen in Griechenland im Detail

Laut der griechischen Zeitung Kathimerini werden sowohl Cosmote als auch Vodafone die Kosten für eine SMS um ungefähr 47% auf 0,25 Euro anheben. Weiter steigern bei beiden Gesellschaften die Kosten eines Anrufs an den Anrufbeantworter (zwecks Empfangs ihrer Mitteilungen / Nachrichten) von 0,40 Euro auf 0,50 Euro.

Ebenfalls verteuert die Cosmote für nicht im (jeweiligen) Tarif / „Paket“ umfasste Services die Gesprächsgebühren je Zeiteinheit um 10% und den Datenverkehr je MB um 28%. Die Kosten eines monatlichen Pakets „Mobile Basic“ steigen von 2,80 auf 4,90 Euro pro Monat.

Vodafone wiederum erhöht die Belastungen für das Netz außerhalb der EU sowie um 1 bis 2 Euro auch die Nennpreise der Pakete für Privatleute, während die Belastungen bei den an Unternehmen gerichteten Paketen noch größer ausfallen werden (von 1,79 bis 6,30 Euro im Monat). Parallel verteuert der Provider alle Pakete für Breitband-Verbindungen per Mobiltelefon um 1,50 Euro im Monat.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Autor: Giorgos Antonopoulos)

Kommentare sind geschlossen