Finanzamt in Griechenland krallt sich Kfz-Steuersünder

21. Mai 2017 / Aktualisiert: 10. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.275

In Griechenland sind dem Finanzamt zehntausende Steuerpflichtige ins Netz gegangen, die ihre Kraftfahrzeugsteuern zu zahlen … vergaßen.

In das Visier der sogenannten „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) in Griechenland geraten zahntausende Fahrzeugeigentümer, die Kfz-Steuern schulden, und es wird … harsche Geldstrafen hageln.

Laut einer Bekanntmachung der der AADE schritt die Direktion für elektronische Regierungsführung anfänglich zu einer Überprüfung der ab 2010 bis 2016 „taxierten“ (sprich zugelassenen) Fahrzeuge und machte Schuldner ausfindig, die für die Jahre ab 2013 bis 2017 keine Kraftfahrzeugsteuern gezahlt haben.

„Vergessliche“ Steuerschuldner sollen über 15 Mio. Euro zahlen

Besagte Recherche ergab konkret:

  • Es wurden 89.225 Fahrzeuge festgestellt, die 40.120 Steuer-IDs (sprich natürlichen oder juristischen Personen) zugeordnet sind.
  • Der Gesamtbetrag der nicht entrichteten Kfz-Steuern beträgt 8.168.213 Euro.
  • Die entsprechenden Geldstrafen summieren sich auf 7.295.451 Euro.
  • Die Schuldner sind also aufgerufen, insgesamt 15.463.664 Euro zu zahlen.

Die konkreten Eigentümer haben bereits die Möglichkeit, sich per TAXISnet mittels der Anwendung / Rubrik „Personalisierte Informierung“ kundig zu machen und werden auch per E-Mail über die Beträge unterrichtet werden, die sie zu zahlen haben.

Es sei angemerkt, dass die obigen Feststellungen zur Kfz-Steuer sich auf Schuldner beziehen, die im TAXISnet auch derzeit noch als Besitzer der konkreten Fahrzeuge ausgewiesen werden. Die Kontrollen werden sich aber in einem nächsten Stadium fortsetzen, in dem entsprechende Recherchen auch für vor 2010 zugelassene Fahrzeuge sowie in Bezug auf Kfz-Steuern vor 2013 und Schuldner erfolgen werden, die heute nicht (mehr) als Halter der konkreten Fahrzeuge erscheinen.

(Quelle: imerisia.gr)

Kommentare sind geschlossen