Wein für Eigenverbrauch bleibt in Griechenland steuerfrei

25. Dezember 2015 / Aufrufe: 597

Das Finanzministerium in Griechenland schritt zu Klarstellungen in Zusammenhang mit der ab 2016 in Kraft tretenden neuen Sonderverbrauchssteuer auf Wein.

Wie in einer Bekanntmachung des Finanzministeriums in Griechenland angeführt wird, wurde am 21 Dezember 2015 der Beschluss des Finanzministers bezüglich der Erhebung einer Sonderverbrauchssteuer auf Wein in Umsetzung des Gesetzes N. 4346/2015 veröffentlicht.

Mit dem besagten Gesetz wird ab dem 01 Januar 2016 eine Sondersteuerverbrauchssteuer auf Wein erhoben, mit einem Satz von 20 Euro pro Hektoliter des Endprodukts. Von der Sonderverbrauchssteuer werden die Weine befreit, die von Privatleuten erzeugt werden und von dem Erzeuger selbst, den Mitgliedern seiner Familie oder seinen Gästen konsumiert werden, sofern dabei kein Verkauf erfolgt.

Kleinerzeuger brauchen keine Steuerlager zu schaffen

Das Finanzministerium betont, dass einer (bzw. der neuen) Sonderverbrauchssteuer der Wein unterliegt, der im Inland produziert wird, aus anderen Mitgliedstaaten herrührt oder in das Landesinnere importiert wird. Die Steuer wird zum Zeitpunkt der Bereitstellung des Weins im Landesinneren zum Konsum fällig.

Wenn (bzw. solange) die Verbrauchssteuer auf den Wein nicht entrichtet worden ist, erfolgen dessen Produktion, Verarbeitung und Besitz in einem sogenannten „Steuerlager“. Es wird klargestellt, dass die Kleinerzeuger (die jährlich unter 1.000 Hektolitern produzieren) von der Verpflichtung zur Schaffung eines Steuerlagers befreit sind.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen