Deutschland kämpft mit den Gespenstern seiner Vergangenheit

30. September 2015 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 824

Die Notwendigkeit, den Zusammenhalt Europas zu erhalten, schaffen für Merkel Gelegenheiten, Deutschland zu einem weniger zaghaften Hegemon zu machen.

Das dominante Land Europas tritt aus seinem Schatten heraus. Siebzig Jahre nach der Besiegung Deutschlands im 2. Weltkrieg gibt die Regierung der Kanzlerin Merkel ein Signal der Bereitschaft, eine größere Rolle in der Bewältigung der Krisen auf der Welt zu übernehmen, ohne zu fürchten, Verbündete wie die USA zu beleidigen.

Durch die Flüchtlingskrise zu mehr internationaler Aktivität geführt rief Merkel am vergangenen Mittwoch Europa auf, eine „aktivere Innenpolitik“ mit größeren Bemühungen zu adoptieren, dem syrischen Bürgerkrieg, sprich dem Anlass, aus dem Millionen Menschen auf der Suche nach Sicherheit flüchten, ein Ende zu setzen. Merkel sagte ebenfalls, zusammen mit der Sicherstellung der Hilfe Russlands, der Türkei und des Irans bedeute dies einen Dialog mit Bashar al-Assad, was sie zu dem ersten Führer eines großen westlichen Staates macht, der Gespräche mit dem syrischen Präsidenten aufnimmt.

Syrien initialisierte eine Wende

Deutschlands Position als die größte Wirtschaft Europas erlaubte Merkel und ihrem Finanzminister Wolfgang Schäuble, während der Dauer der Schuldenkrise der Eurozone – mit Griechenland als Zentrum – eine führende Rolle zu übernehmen, die Verlagerung des Fokus über die europäischen Grenzen hinaus ist jedoch außerordentlich politisch. Nach Jahrzehnten, während denen es sich auf die – sich nach dem Volkswagen-Skandal nun unter internationaler Aufsicht befindliche – industrielle Macht verließ, schaffen die Globalisierung und die Notwendigkeit, den Zusammenhalt Europas zu erhalten, für Merkel Gelegenheiten, Deutschland zu einem weniger zaghaften Hegemon zu machen.

Laut Magdalena Kirchner, Nahost-Analystin im deutschen Ausschuss für Außenbeziehungen in Berlin, hat Syrien eine Wende im Denken über die deutsche Auslandspolitik initialisiert. „So wie sich die Flüchtlingskrise entwickelte, setzte sich die Ansicht durch, dass diese Kollision nicht mehr vermieden oder ignoriert werden konnte. Mit ihrer Haltung in dieser Krise würde Merkel die übrigen europäischen Führer zu einer größeren internationalen Beteiligung führen können.

Deutschland hat mehr Verantwortung in und um Europa zu übernehmen

Merkel hielt bei dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York am Freitag eine Ansprache, da sie und grundlegende Mitglieder ihres Kabinetts beginnen, die wirtschaftliche Macht Deutschlands auszunutzen und es zu einer Weltmacht zur Absteckung der Politik zu machen. Sich in der ersten Reihe bei den Gesprächen über den Frieden in der Ukraine befindend, kann Merkel sich ebenfalls der Rolle Deutschlands in der Erzielung einer Vereinbarung über die Atomwaffen mit dem Iran und der Bemühungen rühmen, die USA und andere zu überzeugen, gegen den Klimawandel zu handeln.

Es gibt eine zunehmende Wahrnehmung in der politischen Klasse und bis zu einem gewissen Grad auch in der Welt, dass Deutschland mehr Verantwortungen zu übernehmen hat, speziell innerhalb und rund um Europa„, meinte Kai-Olaf Lang vom deutschen Institut für Auslandsbeziehungen und Sicherheit in Berlin.

Obwohl häufig die Innenpolitik als Motiv habend, hat Merkels Regierung ihre Grenzen überwunden und in Politiken wie der Unterstützung der wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland „von ihrer üblichen Denkweise abgelassen„, sagte Kai-Olaf Lang. Sie gab nicht der im vergangenen Jahr von Seite der deutschen Industrie-Lobbys erfahrenen Kritik erfahrenen nach und gewann deren Unterstützung für ihre Position, dass in Themen wie der Einnahme der Krim durch Russland die Politik Vorrang vor dem Gewinn hat.

Wir können uns nicht aus den Angelegenheiten der Welt heraushalten …

Ziel ist die Verteidigung der „europäischen Werte„, einschließlich des europäischen Modells der Gesetze, Ordnung und Demokratie, und die Ausweitung der deutschen Exportmärkte in einer Periode zunehmender Konkurrenz aus China. Ein Vierteljahrhundert nach der Wiedervereinigung, die Deutschland in das Zentrum Europas zurückbrachte, bleibt jedoch für die europäischen Partner, die inländischen Wähler und Manche in selbiger Regierung die Verlagerung von dem industriellen Einfluss zur geopolitischen Macht umstritten.

Schäuble, der (dienst-) älteste Abgeordnete des Bundestags, nutzte am vergangenen Mittwoch eine Ansprache zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung Ost- und Westdeutschlands mit dem Fall der Berliner Mauer, um zu vertreten, das Land müsse eine größere Verantwortung übernehmen um Europa zu helfen, der Periode seiner Krise zu begegnen. Während die Deutschen sich noch schwer tun, die erhöhte Bedeutung ihres Landes in der Welt zu akzeptieren, und zwar zum Teil, weil „wir eine andere Vergangenheit als die anderen haben„, zeigen die Weltmächte, dass sie sich nicht verstecken können, sagte Schäuble und meinte, „Deutschland wird seine Verantwortung akzeptieren müssen, und wir werden sie in diesem Europa in der Epoche der Krise, der Krise rund um Europa, richtig handhaben müssen. Der Wunsch, uns aus den Angelegenheiten dieser Welt herauszuhalten – das ist nicht möglich.

Laut einem Amtsträger der deutschen Regierung ist Merkel bewusst, dass die Zusammenarbeit mit Putin, Assad und dem türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan viele Risiken beinhaltet und Zugeständnisse erforderlich machen könnte. Eine solche Tangierung ist jedoch von struktureller Bedeutung für die Zukunft der EU, sagte der Amtsträger.

Um die großen Herausforderungen unserer Epoche zu handhaben, ist es kritisch, dass sich alle Maßnahmen, Ebenen und Institutionen einvernehmlich koordinieren„, sagte Merkel am vergangenen Donnerstag im Bundestag in einer Rede vor ihrer (Ab-) Reise zu dem UN-Gipfel. „Ich bin absolut überzeugt, dass die Gelegenheiten die Risiken überwiegen. Wir haben sie zu erkennen und wahrzunehmen.

(Quelle: sofokleous10.gr)

  1. stelios
    4. Oktober 2015, 02:37 | #1

    ein guter anfang waere wenn merckel ihrer ruestungsindustrie mal auf die finger hauen wuerde. ebenfalls waere es auch gut keine (nazi)parteien in der ukraine zu unterstuetzen.

Kommentare sind geschlossen