Archiv

Archiv für August, 2015

Wollte der IWF eine linke Regierung in Griechenland sabotieren?

5. August 2015 / Aufrufe: 1.287 Kommentare ausgeschaltet

Der Finanzminister der vorherigen Regierung in Griechenland unter Antonis Samaras bezichtigt den IWF, die heutige Situation aus politischen Gründen herbeigeführt zu haben.

Am selben Tag, an dem bei der bekannten Telekonferenz der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis mit der Präsentation seines berüchtigten Plans B Feuer entzündete, lastete Gikas Chardouvelis, der als damaliger Finanzminister der im Januar 2015 abgewählten Regierung unter Antonis Samaras das Zepter des Finanzministeriums an Yanis Varoufakis übergab, vor den selben Investoren sprechend die Verantwortung für die heutige Situation der … Engstirnigkeit des IWF an.

Obwohl – wie der damalige Finanzminister laut einer Veröffentlichung der Zeitung „Ethnos“ vertritt – im Dezember 2014 die im Rahmen des laufenden Programms anhängige Bewertung grünes Licht von der Kommission erhalten hatte, „sahen“ die übrigen Troika-Mitglieder die SYRIZA kommen und weigerten sich, Gelder freizugeben.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags:

Deutschland hat die stärkste Präsenz in der Kommission

4. August 2015 / Aktualisiert: 04. August 2015 / Aufrufe: 1.030 3 Kommentare

Laut einem einschlägigen Bericht haben im Verhältnis zu jedem anderen EU-Land Deutsche die meisten Schlüsselpositionen in der Europäischen Kommission inne.

Wie in dem „Vierten Bericht über die Präsenz deutschen Personals in internationalen Organismen“ angeführt wird, haben deutsche Staatsangehörige 1.382 hochrangige Positionen in der Kommission inne (was einer Quote von 10,2% entspricht) und stellen vor Frankreich und Belgien die stärkste Gruppe dar.

Die deutsche Präsenz in der Kommission sowohl auf politischem als auch Verwaltungsniveau stieg hauptsächlich nach November 2014 an. Neun von 28 europäischen Kommissaren haben die Leitung ihrer Büros Deutschen angetragen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Maßnahmen gegen Berlin

4. August 2015 / Aufrufe: 4.648 2 Kommentare

Laut Kreisen der Regierung in Griechenland plante Athen Maßnahmen zu Lasten deutscher Interessen, um einen eventuellen Bruch noch teurer zu machen.

Musste die griechische Regierung einen Notplan für den Fall haben, dass die Gläubiger einen unkoordinierten Bankrott des Landes hervorrufen würden? Offensichtlich, sagt der gesunde Menschenverstand. Das Gegenteil wäre anfällig für Kritik bezüglich krimineller Naivität oder des bewussten Anschlusses an die Strategie Schäubles.

Auf eine einschlägige parlamentarische Anfrage der PASOK-Vorsitzenden Fofi Genimatas über die Züge des ehemaligen Finanzministers antwortend sagte jüngst Premierminister Alexis Tsipras im Parlament, „natürlich, selbstverständlich hatte ich Yanis Varoufakis persönlich angewiesen, ein Team zur Planung für einen Ausnahmezustand zu bilden„.
Gesamten Artikel lesen »

Sofortige Rekapitalisierung der Banken Griechenlands oder Bail-in

3. August 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.114 Kommentare ausgeschaltet

Von Seite der Zentralbank Griechenlands wird eine umgehende Rekapitalisierung der Banken angemahnt, da anderenfalls ein Schnitt der Guthaben droht.

Ein hochrangiger Funktionär der Griechischen Bank (TtE) warnt, die Rekapitalisierung der griechischen Banken müsse innerhalb des Jahres 2015 erfolgen, damit ein „Schnitt“ der Guthaben vermieden wird.

Wie Funktionäre der TtE meinen, sei nun das primäre Ziel Aller, dass die Rekapitalisierung innerhalb des laufenden Jahres und mittels der Finanzstabilitätsfazilität (FSF) und nicht über Kredite des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) erfolgt.
Gesamten Artikel lesen »

Die Lehre aus der Griechenland-Rettung

3. August 2015 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 2.929 1 Kommentar

Die aus der katastrophalen Rettung Griechenlands zu ziehende Lehre ist, Euro-Freunden kein Geld zu leihen, weil sie sonst keine Freunde mehr sein werden.

Nach Monaten der Spielchen und Kleinpolitik und gerade einmal einer Woche, nachdem die griechischen Wähler die Bedingungen für ein Rettungspaket von 7,5 Mrd. Euro ablehnten, kam das Ende des Spiels schnell.

Die politischen Führer einigten sich, Verhandlungen über ein viel größeres Paket im Wert von 86 Mrd. Euro, also fast der Hälfte des BIP Griechenlands aufzunehmen. Leider enthüllt die offensichtliche Entschlossenheit Europas, in Zukunft die selbe Tragödie zu wiederholen.
Gesamten Artikel lesen »

Mobile-App der Verkehrsbetriebe Thessaloniki in Griechenland

2. August 2015 / Aktualisiert: 01. November 2016 / Aufrufe: 3.609 Kommentare ausgeschaltet

Die Nahverkehrsbetriebe der Stadt Thessaloniki in Griechenland bieten eine nützliche kostenlose Anwendung für mobile Telefone und Geräte an.

Die Services der Nahverkehrsbetriebe Thessaloniki (OASTH) in Griechenland sind nun auch per Mobiltelefon / Tablet verfügbar! Mithilfe der Anwendung können Informationen über Routen, Linien, Fahrpläne und Haltestellen abgerufen werden.

Die kostenlose Anwendung heißt „OASTH bus“ und wird vielen Nutzern der Nahverkehrsbusse in Thessaloniki „die Hände lösen“.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland verbietet Beach-Partys

2. August 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.207 2 Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland setzt den sogenannten Beach-Partys und sonstigen willkürlichen Veranstaltungen an Stränden ein Ende.

In einem Runderlass, der an die Kommunen, alle einschlägig interessierten Unternehmer und die Hafenpolizei im ganzen Land verschickt wurde, verbietet das griechische Finanzministerium jede Art von Beach-Partys, Konzerten und lautstarker Musik an den Stränden und auf den öffentlichen Gemeinschaftsflächen der Strandzone.

Das Ministerium verpflichtet die Gemeinden sogar, wenn sie Arbeiten zur Vorbereitung solcher Veranstaltungen feststellen, zu Meldungen zu schreiten, die Kontrollbehörden zu informieren und sogar auch … Fotos der widerrechtlichen Nutzung der besagten Flächen zu schicken. Ebenfalls wird eine niedrige und eingeschränkte Beleuchtung an den Küsten verfügt, während an den Stränden die Platzierung von Musikanlagen mit einer Lautstärke von über 50 Dezibel verboten ist.

(Quelle: Imerisia)

Das deutsche Problem der Eurozone

2. August 2015 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 2.045 3 Kommentare

Während Deutschland derzeit speziell gegenüber Griechenland stur auf der Einhaltung von Regeln und Verträgen beharrt, schert es sich selbst einen feuchten Kehricht darum.

Die Eurozone hat ein deutsches Problem. Die Politiken zur Verarmung der Nachbarn Deutschlands und die das Land leitende allgemeine Reaktion auf die Krise haben sich als katastrophal erwiesen.

Sieben Jahre nach Beginn der Krise befindet sich heute die Wirtschaft der Eurozone in einer schlimmeren Lage als Europa während der Dauer der Großen Rezession im Jahrzehnt 1930. Die Bemühungen der deutschen Regierung, Griechenland zu zermalmen und es zu zwingen, aus der gemeinsamen Währung auszuscheiden, haben die Währungsunion destabilisiert. Solange die Regierung unter Angela Merkel darin fortfährt, ihre vorherrschende Position als führender Gläubiger zu missbrauchen um ihre eigenen Interessen voranzutreiben, kann die Eurozone nicht gedeihen – und vielleicht auch nicht überleben.
Gesamten Artikel lesen »

Premierminister deckt ehemaligen Finanzminister Griechenlands

1. August 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.273 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Premierminister deckt seinen ehemaligen Finanzminister Yanis Varoufakis und erklärte, persönlich die Ausarbeitung eines Notfallplans angeordnet zu haben.

Während der parlamentarischen Kontrolle stellte Premierminister Alexis Tsipras vom Podium des Parlaments die Frage „Wenn unsere Partner und Gläubiger einen Grexit-Plan vorbereiteten, hätten wir dann nicht unsere Verteidigungen für den Fall planen müssen, dass die Drohungen Praxis würden?“ und antwortete damit auf die von der PASOK-Vorsitzenden Fofi Gennimatos eingereichte aktuelle Anfrage, die von dem Premierminister verlangte, in Zusammenhang mit den neulich erfolgten Erklärungen des ehemaligen Finanzministers Yanis Varoufakis Stellung zu beziehen, laut denen der Plan B der Regierung ausgearbeitet wurde.

Was Sie tun, liegt außerhalb und jenseits jeder Logik. Natürlich hatte ich persönlich die Anweisung erteilt, dass ein Team zur Ausarbeitung eines Plans zur Verteidigung im Fall eines Ausnahmezustands gebildet wird„, sagte Herr Tsipras. „Sie tun so, als ob ich den Ausnahmezustand anstrebte„, unterstrich er und betonte gleichzeitig, es sei komisch, dass ein Mega-Skandal in der selbstverständlichen Praxis einer Regierung enthüllt wird, sich auf jede Möglichkeit vorzubereiten, zumal als die Haltung der anderen Seite in den Verhandlungen immer härter wurde.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , ,

Wie Schäuble Griechenland erpresste

1. August 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 10.143 5 Kommentare

Yanis Varoufakis schildert in der Le Monde Diplomatique, wie Griechenlands Regierung erpresst, zu einer spektakulären Kapitulation gezwungen und vorgeführt wurde.

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis hört nicht auf, Interviews zu geben oder Artikel zu schreiben und seine Politik zu verteidigen. In der französischen Zeitung „Le Monde Diplomatique“ bezieht er sich auf Wolfgang Schäubles Erpressungen während der Dauer der Verhandlungen in der Eurogruppe.

Wie der ehemalige Minister darlegt, wurde die griechische Regierung ständig mit der Schließung der griechischen Banken und einem damit einhergehenden Grexit bedroht, obwohl dies die Eurozone teuer zu stehen gekommen wäre. Ebenfalls erklärt Yanis Varoufakis, wann und warum er fast in Tränen ausgebrochen wäre.
Gesamten Artikel lesen »