Nicht einmal Gott vermag das Griechenland-Programm umzusetzen

25. Juli 2015 / Aktualisiert: 05. Oktober 2017 / Aufrufe: 3.301

Laut dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis würde nicht einmal Gott das Griechenland aufgezwungene Programm umsetzen können.

Yanis Varoufakis äußerte in einem Interview an das deutsche Magazin Focus: „Selbst wenn Gott mit seinen Engeln auf die Erde niedersteigen würde um die griechische Regierung zu übernehmen, damit keine Fehler geschehen – weil Gott keine Fehler macht -, selbst sie würden das Reformprogramm nicht erfolgreich umsetzen können.

Der ehemalige Finanzminister Griechenlands gesteht ein, dass während der Dauer der Verhandlungen Fehler geschehen seien, wobei er jedoch betont, „die Mehrheit der Eurogruppe wollte keine faire Vereinbarung mit der griechischen Regierung. Der Plan war, dass die griechische Regierung entweder gedemütigt oder gestürzt werden musste.

Europäer wollen die Realität nicht wahrnehmen

Ich glaubte schon immer, dass die Regeln nicht mit der makroökonomischen Realität vereinbar sind„, vertritt Yanis Varoufaki in der elektronischen Ausgabe des Magazins. Er lässt auch Seitenhiebe gegen die griechische Regierung durchklingen. Konkret führt er an, er sei nicht mehr Minister, weil die Regierung allein beschloss, diesen – wie es sagt – Wahnsinn mit dem 90-Mrd.-Kredit mitzumachen, und er diese Lügen nicht unterstützen konnte.

Auf die Frage antwortend, ob er meine, die europäischen Führer begegnen den Griechen feindlich, vertrat er: „Ich denke nicht, dass sie Griechenland gegenüber feindlich sind. Ich denke, sie wollen die Realität nicht wahrnehmen, die Eurozone hat fundamentale Fehler gemacht.

(Quelle: Imerisia)

  1. Volker
    27. Juli 2015, 15:46 | #1

    Das Programm wird hammerhart umgesetzt. Zur Not lassen wir Schäuble das Programm vor Ort umsetzen, mit deutscher Gründlichkeit und militärischer Hilfe der Bundeswehr.

Kommentare sind geschlossen