Archiv

Archiv für Dezember, 2014

Positionen der Partei Potami in Griechenland

31. Dezember 2014 / Aufrufe: 1.170 2 Kommentare

Stavros Theodorakis, Vorsitzender der Partei Potami in Griechenland, stellte unter anderem klar, der Euro sei für seine Partei nicht verhandelbar.

Der dritte Auftrag zur Regierungsbildung an die Potami ist eine große Verantwortung. Dies ist die große Wette. Dass zum ersten Mal eine frische Bewegung dem Volk einen Vorschlag zur Regierungsführung macht.“ Mit diesen Worten setzte Stavros Theodorakis das Ziel für die Wahlen im Januar und machte klar, es sei der dritte Platz, den die Partei Potami anzielt.

Der Parteivorsitzende präsentierte die Positionen, die während der Wahlkampfperiode zu Gehör kommen werden. Die erste Sitzung des Wahlkampfkomitees erfolgte in der Einrichtung Michalis Kakogiannis und beinhaltete Attacken gegen die Parteien, welche die abtretende Regierung bilden, aber auch gegen die SYRIZA. „Sie soll uns jetzt sagen, welche Haltung sie in der Verhandlung über die Verschuldung einnehmen wird. Die anderen gingen mit gesenktem Kopf. Was wird Tsipras tun?„, betonte Stavros Theodorakis charakteristisch und unterstrich, „der Euro ist für die Potami nicht verhandelbar und wir werden den Plünderungspropheten, welche die Drachme und nicht den Euro wollen, nicht helfen, ihre Show abzuziehen„.
Gesamten Artikel lesen »

Steuerschock für Vermieter, Arbeitslose und Studenten in Griechenland

31. Dezember 2014 / Aufrufe: 5.250 6 Kommentare

Gemäß der neuen Steuerordnung in Griechenland werden werden Steuerpflichtige mit minimalen Einkünften auf Basis fiktiver Einkommen als Unternehmer besteuert.

Zehntausende Eigentümer vermieteter Immobilien und Arbeitnehmer mit „Quittungsblock“, die in diesem Jahr sehr geringe Einkommen erzielten, sowie ebenfalls auch zigtausende Studenten und nicht bei dem Arbeitsamt (OAED) registrierte Arbeitslose, die 2014 gelegentlich mit irgend einer Aktivität beschäftigt waren und ärmliche Vergütungsbeträge bezogen, werden dafür im Jahr 2015 utopische Steuerbeträge zu zahlen aufgefordert sein. Ihre Einnahmen werden als Einkommen aus einer unternehmerischen Tätigkeit eingestuft und entsprechend besteuert werden.

Die neue Einkommensteuerordnung (Gesetz N. 4172/2013) sieht für alle diese Kategorien Steuerpflichtiger ein unglaublich belastendes Besteuerungssystem vor, gemäß dem die Einkommensteuer mit vernichtenden Steuersätzen von 26% bis 40,3% auf fiktiv veranschlagte Einkommen aus einer imaginären unternehmerischen Tätigkeit erhoben wird. So wird beispielsweise ein Student, der sich mit Schreibarbeiten ein kleines Taschengeld von monatlich 50 Euro erarbeitet, höher besteuert als sein Dozent, der diesen Betrag an einem Tag verdient.
Gesamten Artikel lesen »

Medien propagieren Entgleisung der Wirtschaft in Griechenland

30. Dezember 2014 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.347 9 Kommentare

Nachdem in Griechenland die Wahl eines Staatspräsidenten misslang und Neuwahlen anstehen, befürchten die ausländischen Medien eine Entgleisung der Wirtschaft.

Die internationalen Nachrichtenmedien, die ausführliche Korrespondentenberichte aus Athen publizieren, bringen ihre Beunruhigung über die Entwicklungen in Griechenland zum Ausdruck.

Nach der ebenfalls erfolglos verlaufenen dritten Abstimmung im Parlament zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten und der daraufhin erfolgten Ausrufung vorgezogener Neuwahlen für den 25 Januar 2015 laufen die Analysen auf die Frage hinaus, was Griechenland hinsichtlich des Programms der Reformen und der Sanierung seiner Wirtschaft tun wird.
Gesamten Artikel lesen »

Bankguthaben in Griechenland sind sicher

29. Dezember 2014 / Aufrufe: 1.590 6 Kommentare

Die Regierung in Griechenland bereitet sich auf Turbulenzen vor und versichert, für die Gewährleistung der Sicherheit der Guthaben bei den Banken vorgesorgt zu haben.

Wir bereiten uns vor, um eventuelle Turbulenzen zu überstehen. Wir haben bereits gesetzliche Regelungen verabschiedet, die Sicherheit für die Guthaben gewähren und wir stehen in kontinuierlichem Kontakt mit den Partnern, während die gesamte Regierung mobilisiert ist und sich in Bereitschaft befindet„, betonte der griechische Finanzminister Gikas Chardouvelis gegenüber der Zeitung „To Vima“ angesichts der dritten Abstimmung im Parlament am 29 Dezember 2014 zur Wahl eines Staatspräsidenten und der Möglichkeit, dass das Land in vorgezogene Neuwahlen geführt wird.

Herr Chardouvelis schickt eine klare Botschaft, Griechenland müsse in dem auf seinem eigenen Konjunkturplan basierenden nächsten Stadium fortfahren, aus eigener Initiative, ohne durch die Drohungen der Troika dazu gezwungen zu werden.
Gesamten Artikel lesen »

Auswanderung senkt Arbeitslosigkeit in Griechenland

29. Dezember 2014 / Aufrufe: 2.145 2 Kommentare

Die Regierung in Griechenland rühmt sich des Rückgangs der Arbeitslosigkeit, der jedoch zu einem erheblichen Teil auf einem fatalen Braindrain beruht.

Nach den von der nationalen griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) an die Öffentlichkeit gegebenen Daten, die von einem Rückgang der Arbeitslosigkeit im 3. Quartal 2014 auf 25,5% gegenüber 27,2% vor einem Jahr sprechen, beruft die Regierung sich auch bezüglich der Arbeitslosigkeit auf eine Success Story.

Die bittere Wahrheit ist jedoch, dass die Arbeitslosenquote sank, weil sich die Anzahl der Arbeitslosen ausweitete, die das Land verließen. Einer von zwei Arbeitslosen sitzt inzwischen „auf gepackten Koffern“ und konkret wanderten allein im letzten Jahr mehr als 150.000 Menschen ins Ausland aus.
Gesamten Artikel lesen »

Steuerausländer und Einkommensbesteuerung in Griechenland.

28. Dezember 2014 / Aktualisiert: 16. Oktober 2015 / Aufrufe: 1.571 Kommentare ausgeschaltet

Wer in Griechenland ein wie auch immer geartetes Einkommen erzielt, ist unabhängig von seinem Wohnsitz zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung E1 verpflichtet.

Auch sogenannte Steuerausländer, die in Griechenland ein reales oder fiktives (!) Einkommen erzielen, sind zur Abgabe einer jährlichen Einkommensteuererklärung (E1) verpflichtet. Außerdem haben sie ihren ausländischen Steuerwohnsitz explizit nachzuweisen, da ihnen anderenfalls droht, in Griechenland mit ihrem weltweiten Einkommen zur Einkommensteuer veranlagt zu werden.

Das Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen publizierte Anfang Dezember 2014 ein speziell an Auslandsgriechen und Steuerausländer gerichtetes aktualisiertes Merkblatt bezüglich der „steuerlichen Verpflichtungen, die sich aus dem Erwerb eines Einkommens in Griechenland ableiten„. Die Informationsschrift kann über den ersten der beiden nachstehenden Verweise im Original (PDF) aufgerufen werden, der zweite Verweis führt zu einer (inoffiziellen) deutschen Übersetzung:

Relevante Beiträge:

SYRIZA wird in Griechenland alles in die Luft jagen

28. Dezember 2014 / Aufrufe: 3.208 11 Kommentare

Der ehemalige Premierminister Konstantinos Mitsotakis warnt, die SYRIZA werde im Fall der Übernahme der Regierung in Griechenland alles in die Luft jagen.

Das Volk ist reifer als seine Führung. Die politische Führung hinkt ihm nach. Alle Hoffnungen liegen bei dem Volk, das den Kurs zum Schlimmeren verhindern kann. Es darf keine Illusionen darüber geben, was geschehen wird, wenn die SYRIZA an die Regierung kommt. Sollte sie nur einen kleinen Teil ihrer Versprechungen realisieren, wird sie alles in die Luft jagen„, merkte gegenüber der Zeitung „Parapolitika“ Konstantinos Mitsotakis angesichts der aktuellen Entwicklungen in Griechenland und der kritischen Abstimmung am 29 Dezember 2014 im Parlament über die Wahl eines neuen Staatspräsidenten und der offen stehenden Möglichkeit vorgezogener Neuwahlen an.
Gesamten Artikel lesen »

Fiskus in Griechenland legt Wirtschaft trocken

27. Dezember 2014 / Aufrufe: 934 Kommentare ausgeschaltet

Zur Deckung seiner enormen Finanzierungsbedürfnisse entzieht der Fiskus in Griechenland Banken und Wirtschaft systematisch die dringend benötigte Liquidität.

In Griechenland lässt der Staat inzwischen auf systematische Weise die Kassenbestände der öffentlichen Träger und die Liquidität der Banken „zur Ader“, um sich wenigstens bis Ende Februar 2014 finanziell aufrecht zu halten.

Quellen des Wirtschaftsstabs der Regierung unterstreichen, dass die beiden obigen Liquiditätsquellen in Kombination mit den Steuereinnahmen die einzigen Liquiditäts-Rettungsringe des griechischen Fiskus darstellen.
Gesamten Artikel lesen »

Deutsches Nein zur Terrorisierung der Bürger in Griechenland

27. Dezember 2014 / Aktualisiert: 14. September 2016 / Aufrufe: 1.328 Kommentare ausgeschaltet

Nein zur Terrorisierung des griechischen Volkes, nein zur Einmischung aus Berlin und Brüssel in den Wahlkampf in Griechenland zu Gunsten der Regierung Samaras.

Deutsche Träger, Gruppen, Politiker, Gewerkschaftler, Aktivisten und Persönlichkeiten unterzeichnen ein Manifest gegen die neue Kampagne zur Terrorisierung des griechischen Volkes durch griechische und ausländische Massenmedien und Politiker anlässlich der Präsidentschaftswahl und der Möglichkeit vorgezogener Parlamentswahlen. Sie erklären ihre Solidarität mit den Arbeitern, den griechischen Volk im Kampf für die Beendigung der barbarischen neoliberalen Politiken und den Sturz der Memoranden in ganz Europa!

Die bezüglich der Möglichkeit vorgezogener Neuwahlen in Griechenland erfolgenden angstschürenden, außerinstitutionellen Interventionen aus dem Ausland (z. B. von Juncker), aber auch aus dem Inland (z. B. des ehemaligen Finanzminister und jetzigen Präsidenten der Griechischen Bank, Giannis Stournaras) kommentierend, prangern sie diese an und betonen: „Das griechische Volk braucht keine Vormunde und ‚wohlwollenden‘ Ratgeber.

Der vollständige Wortlaut des deutschen Textes und die griechische Übersetzung nebst der Liste der Erstunterzeichner können über nachstehende Quellverweise aufgerufen werden.

(Quelle: ergasianet.gr)

Relevante Beiträge:

Steuerausländer und Immobilienbesitz in Griechenland

26. Dezember 2014 / Aufrufe: 3.393 Kommentare ausgeschaltet

Eigentümer von Immobilien in Griechenland unterliegen unabhängig von ihrem Wohnsitz unter anderem der Verpflichtung zur Abgabe der Immobiliendeklaration E9.

Auch im Ausland ansässige Eigentümer von Immobilien in Griechenland bzw. allgemein Inhaber dinglicher Rechte an Immobilien in Griechenland sind zur Abgabe einer Immobiliendeklaration verpflichtet, auf deren Basis unter anderem die jeweilige Veranlagung zur Immobiliensteuer (FAP, ENFIA) erfolgt.

Unter „… dem Prisma der stetigen Informierung … der wo auch immer wohnhaften Griechen …“ (und im weiteren Sinn aller betroffenen Steuerausländer) publizierte das Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen Anfang Dezember 2014 einen kleinen Leitpfaden „bezüglich der steuerlichen Verpflichtungen, die sich aus dem Besitz von Immobilien in Griechenland ableiten„. Das Merkblatt kann über den ersten der beiden nachstehenden Verweise im Original (PDF) aufgerufen werden, der zweite Verweis führt zu einer (inoffiziellen) deutschen Übersetzung:

Relevante Beiträge: