Pensionsstopp für Lehrer in Griechenland

28. Oktober 2014 / Aufrufe: 992

Angesichts des akuten Lehrermangels an den Schulen in Griechenland wird Lehrkräften, die aus dem Dienst ausscheiden wollen, die Pensionierung verweigert.

Um Personal für die Besetzung der Leerstellen an den Schulen in Griechenland einzusparen, friert Bildungsminister Andreas Loverdos nun alle nach dem 31 August 2014 von Lehrern gestellten Anträge auf Pensionierung ein.

Der Minister, der inzwischen über fast keine finanziellen Mittel mehr verfügt, um die – laut dem Ministerium etwa 500, gemäß den Lehrkräften dagegen über 1.000 – verbliebenen Leerstellen an den Schulen zu besetzen, sieht sich gezwungen, zu den letzten ihm zur Verfügung stehenden Mitteln zu greifen.

Lehrer protestieren gegen selektive Auslegung des Gesetzes

Das erste ist, bis Ende des laufenden Schuljahrs 2014 / 2015 ungefähr 300 „reif“ eingereichte Pensionsanträge von Lehrkräften einzufrieren, unter Ausnahme jener, die sich auf ernsthafte gesundheitliche Gründe berufen. Wie der Minister erklärte, sind die Lehrer die einzige Berufsgruppe, die ihre Pensionierung innerhalb vorgegebener Grenzen zu beantragen haben.

Ich kann keine zusätzlich entstehenden Lücken decken und somit nur in Fällen einer erst jetzt aufgetretenen schweren Krankheit, z. B. nach einem Autounfall oder etwas anderem, zustimmen. Alles andere werde ich nicht unterschreiben. Die Leute hätten ihre Anträge vor dem 31 August stellen sollen. Bei den jetzt gestellten werde ich nach der nach dem 11 September aufgetretenen Erkrankung suchen, und danach und wenn etwas solches zutrifft, werden wir nicht gefühllos und ungerecht sein, aber für die übrigen werde ich nicht unterschreiben„, betonte Andreas Loverdos.

Die Lehrkräfte protestierten jedenfalls: „Das Gesetz gestattet Kündigungen während der Dauer des Schuljahres aus ernsthaften gesundheitlichen und familiären Gründen. Niemand hat das Recht, das Gesetz selektiv zu interpretieren„, betonte der Gewerkschaftler Nektarios Kordis.

Außer der Einfrierung der Pensionierungen sucht der Bildungsminister nach weiteren 200 – 300 Lehrer aus der Widerrufung von Versetzungen bei 192 Trägern (Universitäten, Technische Hochschulen, Bibliotheken usw.).

(Quelle: in.gr)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen