Strafanzeige gegen Gesundheitsminister in Griechenland

3. April 2014 / Aktualisiert: 12. Oktober 2018 / Aufrufe: 578

Gegen den Gesundheitsminister in Griechenland wurde Strafanzeige wegen unwahrer Angaben in Zusammenhang mit dem Kauf einer Immobilie erstattet.

Von dem stellvertretenden Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofs (Areopag), Athanasios Katsirodis, wurde an das Parlament eine Strafanzeige übermittelt, die ein Bürger zu Lasten des griechischen Gesundheitsministers Adonis Georgiadis wegen Abgabe einer unwahren Vermögensdeklaration („πόθεν έσχες“) erstattete.

Der Erstatter der Anzeige vertritt, der Gesundheitsminister habe im Jahr 2007 eine Maisonette von 217 qm in Marousi / Attika gegen einen (deklarierten) Betrag von 274.938 Euro gekauft. Laut der Anzeige beträgt jedoch der umstrittenen Immobilie ein Mehrfaches des deklarierten Betrags, und zur Bestätigung seiner Behauptungen beruft der Anzeigende sich auf Vergleichsdaten über Verkäufe von Immobilien, die in der Nähe der Immobilie des Herrn Georgiadis erfolgten.

Darlehen in doppelter Höhe des deklarierten Kaufpreises

Weiter wird in der Anzeige angeführt, der Gesundheitsminister habe für den Kauf der Maisonette einen Bankkredit in Höhe von 530.000 Euro erhalten. Der Anzeigende verlangt, dass untersucht wird, ob der für den Kauf der Maisonette deklarierte Betrag (274.938 Euro) der tatsächlich gezahlte Kaufpreis ist, sowie ebenfalls, ob der Gesamtbetrag des Kredits für den Kauf der Immobilie verwendet wurde.

Mit anderen Worten, der Erstatter der Anzeige führt an, um ein höheres Darlehen zu erhalten habe Herr Georgiadis gegenüber der Bank erklärt, an der Maisonette Reparaturarbeiten durchführen zu werden. In Wirklichkeit wurde jedoch der Gesamtbetrag des Kredits für den Kauf der Maisonette verwendet und folglich entspricht der deklarierte Kaufpreis (274.938 Euro) nicht der Realität.

Mit der Anzeige wird ebenfalls verlangt, dass überprüft wird, ob der Gesundheitsminister eine unwahre Vermögensdeklaration abgegeben hat, der tatsächliche Kaufpreis der Immobilie 274.939 Euro beträgt und er die entsprechenden Steuern für den Kauf der Maisonette in Marousi entrichtet hat.

(Quelle: Büchse der Pandora, übernommen von protothema.gr)

Kommentare sind geschlossen