Erster Mai 2014 ist in Griechenland obligatorischer Feiertag

25. April 2014 / Aufrufe: 483

Laut dem Arbeitsministerium in Griechenland ist der 01 Mai 2014 ein obligatorischer Feiertag, für den die einschlägigen arbeitsrechtlichen Regelungen gelten.

Der stellvertretende griechische Arbeitsminister bestimmt in einem einschlägigen Beschluss den kommenden Donnerstag (01 Mai 2014) als gesetzlichen – obligatorischen Feiertag für alle Geschäfte, Industrie- und Handwerksbetriebe und allgemein alle Betriebe und Arbeiten, für die Sonntage ein arbeitsfreier Tag sind.

Bleibt der Betrieb geschlossen, wird den Arbeitnehmern, die auf Tagelohnbasis entlohnt werden, ihr üblicher Tagelohn ohne jeglichen Zuschlag gezahlt. Den Arbeitnehmern dagegen, die auf Gehaltsbasis entlohnt werden, wird über ihr Monatsgehalt hinaus nichts geschuldet.

Was für die obligatorischen Feiertage gilt

Die auf Tagelohnbasis entlohnten Arbeitnehmer, die am Tag eines obligatorischen Feiertags arbeiten, haben Anspruch auf den üblicherweise gezahlten Tagelohn sowie einen Zuschlag von 75% auf den gesetzlichen Stundenlohn für die Stunden, während der sie beschäftigt werden.

Wenn die Arbeitnehmer dagegen auf Gehaltsbasis entlohnt werden, gilt:

  1. Wenn es sich um Arbeitnehmer von Unternehmen handelt, die rechtmäßig (auch) an den Sonntagen in Betrieb sind, haben sie nur einen Anspruch auf einen Zuschlag von 75% auf 1/25 ihres gesetzlichen Gehalts und keine sonstige Entlohnung, weil ihre Entlohnung für die Beschäftigung am Feiertag als in ihrem Monatsgehalt enthalten gilt.
  2. Wenn es sich um Unternehmen handelt, die an Sonn- und Feiertagen geschlossen sind, erhalten die auf Gehaltsbasis beschäftigten Arbeitnehmer außer dem Zuschlag von 75% auf 1/25 ihres gesetzlichen Gehalt zusätzlich auch 1/25 ihres üblicherweise gezahlten Monatsgehalts.

Alles Vorstehende gilt, wenn die Feiertage auf einen Tag fallen, der üblicherweise ein regulärer Werktag wäre.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen