Steuerbescheide in Griechenland nur noch per Internet

26. März 2014 / Aufrufe: 1.333

Die Einkommensteuerbescheide 2014 werden in Griechenland nicht per Post verschickt, sondern nur noch in elektronischer Form per Internet bereitgestellt werden.

Die Steuerpflichtigen in Griechenland werden den Steuerbescheid 2014 nur noch in elektronischer Form erhalten, da die Zentrale für öffentliche Einnahmen die Bescheide zur Steuererklärungen 2014 nicht per Post versenden wird.

Konkret haben die Steuerpflichtigen in diesem Jahr den Bescheid über das griechische Steuerportal Taxisnet aufzurufen und auszudrucken, um ihn für die einschlägigen alltäglichen Geschäfts- und Behördenvorgänge verwenden zu können.

Zentrale Prüfung der Steuererklärungen

Praktisch bedeutet dies, dass nach der – ebenfalls obligatorisch elektronischen – Abgabe der Einkommensteuererklärung der entsprechende Bescheid unmittelbar nach der Auswertung der Erklärung aufgerufen werden kann, sofern nicht aus irgend einem Grund eine weitere Prüfung angeordnet wird. Zu letzterem sei angemerkt, dass diese Prüfungen aus Gründen der Effizienz nicht mehr bei den lokalen Finanzämtern, sondern im Rahmen des Möglichen zentral abgewickelt werden sollen und die Steuerpflichtigen in diesem Fall verlangte weitere Unterlagen per Einschreiben nachzureichen haben.

Ergibt sich eine Steuerschuld, sind die zur Entrichtung der Steuer benötigten Angaben ebenfalls über den persönlichen Taxisnet-Account aufzurufen bzw. auszudrucken. Eventuelle Steuerrückzahlungen werden automatisch überwiesen, sofern der Steuerpflichtige in seiner Steuererklärung ein Bankkonto angegeben hat. Anderenfalls ist der Bescheid auszudrucken und bei der Nationalbank vorzulegen, um den Betrag ausbezahlt zu kommen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. erloeser
    26. März 2014, 13:02 | #1

    Da kann man als Deutscher wirklich neidisch werden; da ist Griechenland weiter als wir …

  2. HeHo
    26. März 2014, 14:18 | #2

    Ich frage mich nur wie soll das bei älteren Bürgern und anderen Personen gehen, die keinen PC oder Drucker haben?

  3. Petroulla
    26. März 2014, 18:31 | #3

    @HeHo
    Die müssen das dann über ihren Steuerberater erledigen und dabei wieder kräftig Kohle abdrücken. Trifft dann auch wieder die Ärmsten, die sich keinen eigenen Computer leisten können. Aber das System kennen wir ja schon. Die Kleinen werden wie immer zur Kasse gebeten.

  4. Ronald
    26. März 2014, 19:55 | #4

    Mein Schwiegervater ist 85 und macht seine Steuererklärung auf dem PC seiner Tochter. Für die Benutzung eines PCs braucht man auch keinen Steuerberater. Ich mache meine Steuererklärung in D auf Papier und ich brauche einen Steuerberater (für den ich ordentlich Kohle abdrücke).

  5. HeHo
    27. März 2014, 08:53 | #5

    Ich bin auch schon 75 Jahre alt und mache meine Einkommensteuererklärung schon seit 2 Jahren auf dem PC nachdem ich mich in das Programm ELSTER eingearbeitet hatte und spare dadurch den Steuerberater.

  6. V 99%
    27. März 2014, 23:39 | #6

    Ich kann das nur begruessen. Dadurch spart man sich viel Zeit und Nerven und entmachtet ein wenig, den groesstenteils schrecklich antiquierten griechischen Amtsschimmel. Natuerlich gibt es, wie immer, bei radikalen Veraenderungen, Benachteiligte. Aber die Unfaehigkeit, simple Ausnahmen, fuer Rentner, oder Leute, ohne Computer und Internet, zu schaffen, zeigt nur ein weiteres Mal mehr, die Unflexibilitaet des Verwaltungsapparates, sich in einem vernuenftigem Mittelmass zu bewegen.

Kommentare sind geschlossen