Spirulina-Abzocke in Griechenland

27. Januar 2014 / Aufrufe: 1.067

In Griechenland wurden zehntausende Verbraucher mit überhöhten Versandkosten für eine angeblich kostenlose Probe-Packung mit Spirulina-Kompretten abgezockt.

Von den griechischen Verfolgungsbehörden wurde ein „Trick“ aufgedeckt, mit dem fast 80.000 Konsumenten aus ganz Griechenland mit dem Verkauf der populären Lebensmittelergänzung Spirulina abgezockt wurden.

Gemäß einer Bekanntmachung der griechischen Polizei (ELAS) sind in der Sache insgesamt zwei Männer im Alter von 45 und 47 Jahren angeklagt, zu deren Lasten ein Strafverfahren im Grad eines Schwerverbrechens eingeleitet wurde. Laut der Klageschrift verdienten die beiden Unternehmer mit ihrer „Masche“ in einem Zeitraum von nur drei Monaten bzw. Juli – September 2013 ungefähr 280.000 Euro.

Angeblich kostenloses Produkt zu überhöhten Versandkosten

Wie in einer Bekanntmachung der Polizei angeführt wird, hatten die beiden Angeklagten seit 2010 eine Werbeagentur gegründet, mittels der sie eine Vereinbarung mit einem Spirulina-Produzenten über den Kauf der bekannten Lebensmittelergänzung abschlossen. Gemäß der Vereinbarung der beiden Parteien kostete jede Packung mit 30 Spirulina-Tabletten die Angeklagten 79 Cent, während die Apotheken und Verkaufsläden für normierte Produkte, denen der Verkauf des in Rede stehenden Präparats exklusiv gestattet ist, für jede Packung mit 70 Tabletten 10 Euro verlangen.

Im weiteren Verlauf übernahmen geeignet ausgebildete Beschäftigte der Werbeagentur mittels telefonischer Anrufe bei potentiellen Käufern die Promotion des Produkts und gaben vor, es angeblich gratis anzubieten und der Käufer habe nur die – sich laut ihren Behauptungen auf 7,95 Euro belaufenden – Kosten für den Postversand zu tragen.

Tatsächlich betrugen jedoch die Versandkosten – die jedenfalls für den Versand der Schachteln mit den 30 Kompretten regulär entrichtet wurden – nur 2,90 Euro. Innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten überzeugten die Beklagten mittels ihrer Firma insgesamt 78.100 Verbraucher, ihre Spirulina zu kaufen und verdienten insgesamt den Betrag von 278.320 Euro. Die Untersuchung der Sache begann nach einschlägigen Beschwerden der Käufer.

(Quelle: Zougla.gr)

Kommentare sind geschlossen