Das Ungeheuer und die Unfähigen in Griechenland

7. Oktober 2013 / Aufrufe: 628

Die Regierung Samaras in Griechenland hat mit der Theorie der beiden Extreme ein Ungeheuer geschaffen, das von Unfähigen nicht besiegbar ist.

Samaras und sein Stab hatten einer besonders erdrückenden Situation zu begegnen: Das Wirtschaftsprogramm bricht zusammen und ein neues Memorandum erscheint fast unvermeidlich. Die Chrysi Avgi erscheint in den Demoskopien bei den Altersgruppen bis 59 Jahren gleich stark mit der Nea Dimokratia (ND). Gleichzeitig treten die Nazis in ihrer „Wiege“ – Meligalas – auf, um den Platz an der Spitze im Raum der völkischen Rechten zu beanspruchen.

Daraufhin wird auf die Schnelle (und provisorisch) die Umsetzung des von Samaras und seinem Stab ausgearbeiteten Fluchtplans eingeleitet, damit die Umstände des von einem Mitglied der Chrysi Avgi verübten Mordes an Pavlos Fyssas ausgenutzt werden.

Regierung Samaras ist im In- und Ausland bloßgestellt

Wie sich im Nachhinein erweist, handelt es sich um eine naive und extrem opportunistische Planung, die umfasst:

  • Das Auftreten des mobilisierten Staates und den Willen der Regierung, den Extremismus nicht nur der Nazis, aber auch all jener zu bekämpfen, die strategische Entscheidungen in Zweifel stellen (NATO, EU, Memoranden).
  • Die Erteilung von Akkreditiven und Versicherungen an das amerikanisch – hebräische Wirtschaftssystem – und deshalb die Schaffung einer eisernen Regierungsklasse, der sich die Gesellschaft unterzuordnen und der Einbahnstraße zu folgen schuldet, die von den Gläubigern vorgezeichnet worden ist.

Der Plan war nicht schlecht ausgedacht und seine kommunikative Organisation tadellos. Jedoch misslang er, da wenige Stunden nach den Versicherungen des Premierministers an die starken wirtschaftlichen Faktoren der USA, die Chrysi Avgi sei zerschlagen worden, die tapferen Burschen des Michaloliakos freigelassen wurden um Tritte zu verteilen, zu schlagen, zu spucken und zu fluchen. (Anmerkung: gemeint ist die Freilassung der am vergangenen Wochenende verhafteten Abgeordneten Ilias Kasidiaris, Ilias Panagiotaros und Nikos Michos)

Die Führungsmannschaft der Nea Dimokratia  hat fortan offensichtlich sehr viel mehr Problemen zu begegnen als denen, die sie zu ignorieren versuchte, als sie die opportunistische Ansicht der Theorie der beiden Extreme adoptierte.

Im Ausland bloßgestellt, im Inland unglaubwürdig und mit einem wirtschaftlichen Chaos konfrontiert, das sie unmöglich überwinden kann, ohne den Schultern der Gesellschaft zusätzliche Lasten aufzubürden, scheint die Regierung (genauer gesagt: das „System“) Samaras einem selbst geschaffenen Ungeheuer gegenüber zu stehen. Einem Ungeheuer, das nicht von Unfähigen besiegt werden kann …

(Quelle: To Pontiki, Autor: Dimitris Milakas)

Relevante Beiträge:

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen