Razzien auf Chalkidiki in Griechenland gehen weiter

16. August 2013 / Aufrufe: 821

Die Razzien und Kontrollen in sogenannten Betrieben hygienischen Interesses auf der Halbinsel Chalkidiki in Griechenland werden mit intensiven Rhythmen fortgesetzt.

Die polizeilichen Kontrollen in diversen touristischen Regionen der griechischen Halbinsel Chalkidiki erfolgen inzwischen alltäglich und haben angeblich die Bekämpfung der deliktischen Verhaltensweisen zum Ziel, die in Zusammenhang mit der Durchsetzung der Gesetzgebung in Unternehmen und Geschäften stehen, die einschlägigen hygienischen / gesundheitsrechtlichen Bestimmungen unterliegen.

In diesem Rahmen wurden im weitläufigeren Gebiet bei Kassandria sowohl am 14 August 2013 als auch in den frühen Morgenstunden des 15 August 2013 intensive polizeiliche Kontrollen durchgeführt.

23 Verstöße und 7 Verhaftungen

Konkret wurden hygienischen Bestimmungen unterliegende Geschäfte und Unternehmen in der weitläufigeren Region kontrolliert und insgesamt 23 Verstöße festgestellt:

  • 10 Verstöße wegen fehlender Genehmigungen musikalischer Darbietungen,
  • 2 Verstöße wegen Missachtung der Geschäftszeiten für musikalische Darbietungen,
  • 2 Verstöße wegen nicht vorhandener Genehmigungen für „fliegende“ Kleinverkäufer,
  • 2 Verstöße wegen nicht vorhandener Gesundheitszeugnisse,
  • 2 Verstöße wegen nicht vorhandener Preislisten in Geschäften,
  • 4 Verstöße wegen stationären Handels und
  • 1 Verstoß wegen einfacher Nutzung der Strandzone ohne Genehmigung.

Ebenfalls wurden bei den Kontrollen insgesamt sieben Personen verhaftet:

  • 2 Personen wegen fehlender Betriebserlaubnis für Geschäfte hygienischen Interesses, eine davon obendrein wegen Verletzung der Gesetzgebung bezüglich (der Nutzung) der Strandzone und die zweite – nach erfolgter Geräuschmessung – wegen Störung der öffentlichen Ruhe,
  • 2 Personen wegen Missachtung der Versiegelung von Geschäftsräumen,
  • 1 Person wegen Änderung der substantiellen Geschäftszeiten gesundheitsrechtlichen Bestimmungen unterliegender Betriebe und
  • 2 Personen wegen des Besitzes von Drogen.

Im Rahmen der Polizeiaktion wurden 206 Personen sowie auch 67 Fahrzeuge kontrolliert. Die Verhafteten werden den zuständigen Staatsanwälten des Strafgerichts vorgeführt werden.

Wie die Polizei in ihrer einschlägigen Bekanntmachung betont, sind diese polizeilichen Aktionen primär von der Durchführung systematischer Kontrollen und Ermittlungen und der erhöhten polizeilichen Präsenz speziell in touristischen Gebieten gekennzeichnet. Sie produzieren signifikante Ergebnisse, die einen positiven Wiederhall sowohl in der Umgebung der Sicherheit als auch im alltäglichen Leben der Bürger finden. „Ähnliche Aktionen werden auch in der Zukunft erfolgen„, endet die Bekanntmachung.

(Quelle: Voria.gr)

Relevanter Beitrag:

  1. Götterbote
    19. August 2013, 16:50 | #1

    Grundsätzlich finde ich Kontrollen gut. Allerdings habe ich jetzt eher erwartet, dass man von Gammelfleisch und Kakerlaken in den Küchen liest. Umso besser, wenn dem offensichtlich nicht so ist. Wenn ich mir dann aber die Verstöße so anschaue, frage ich mich, ob die Polizei und Behörden nichts wichtigeres zu tun haben.

Kommentare sind geschlossen