Nudisten in Griechenland verhaftet

24. Juli 2013 / Aufrufe: 1.459

An einem Strand auf der Halbinsel Chalkidiki in Griechenland wurden in einer Polizeiaktion etwa 10 Personen wegen Nudismus verhaftet.

Am vergangenen Montag (22 Juli 2013) wurde am Strand von Agios Mamas bei Potidea auf der Halbinsel Chalkidiki eine Polizeiaktion durchgeführt, nachdem sich Bürger darüber beschwert hatten, dass an dem konkreten Strandbereich viele Personen der Freikörperkultur frönen. Ungefähr 10 Personen wurden festgenommen und auf das Polizeirevier von Moudania gebracht.

Es sei angemerkt, dass FKK in Griechenland allgemein verboten und nur an besonderen Plätzen oder in Resorts wie beispielsweise dem Naturist Angel Club Hotel gestattet ist, auch wenn die „Nackedeis“ in der Praxis an einigen Stellen wie abgelegenen Stränden und kleinen Buchten stillschweigend toleriert werden.

(Quellen: Zougla.gr)

  1. GR-Block
    24. Juli 2013, 18:58 | #1

    Na endlich ein Reizthema. Ich bin sicher die Limitierung der gymnastischen Freizügigkeit auf wenige Strände in GR wird demnächst auf Empfehlung der Troika gelockert werden. Dann gewöhnt sich auch die Griechin leichter daran, von ihrem Staat bis auf die Haut ausgezogen zu werden. Andererseits hat es den Vorteil, dass man ’nem Nackten nicht mehr in die Taschen greifen kann. Der Urlaub wird also wieder erschwinglich.
    Wenn ich vor 30 Jahren weitab von Ortschaften als junger Gott meinen Luxuskörper am „Strand von Griechenland“ (oh Gott) der Damenwelt zur Schau stellte, gab es kaum solche Diskussionen. Ein zufällig anwesender Dorfpolizist griff nur ein, wenn es explizite Beschwerden von Müttern gab, die ihre peinlich berührten Männer vorschoben, für Zucht zu sorgen. Solange beobachtete der Polizist die Naturschönheiten, die meist aus dem Ausland und vom sich cosmopolitisch gebärdenden Athen kamen.
    Klar wurde auch damals schon mal auf Delphi davon berichtet, dass Flitzer im antiken Stadion verhaftet und dem Richter vorgeführt wurden. Auf ihr Argument, die gymnastische Übung galt der Ehrung der antiken Vorfahren ihres Gastlandes, hatte aber das Gericht leicht überzeugt.
    Wenn sich meine Oma in den ’70ern und ’80ern von uns am Strand halb einbuddeln ließ und nur mit einer Kopfbedeckung ihren nackten Oberkörper in die Sonne hielt, um ihr Rheuma zu lindern, hatte sich auch nie einer beschwert, trotz Familien mit Kindern drumherum.

    Aber heute muss ja wohl alles gesetzlich geregelt werden, vermutlich auf Empfehlung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte. Das liegt bestimmt daran, dass der Grieche und vor allem die Griechin nach 20 Jahren EU-Binnenwirtschaft und fettes Leben auf Pump inzwischen nicht mehr ansehlich ist. Übergewichtige Menschen am Strand verdirbt so manche Lust auf „Sex on the beach“ und das verkrault die jungen knusprigen Nordeuropäer. Das schadet natürlich dem Tourismus, einem Menschenrecht. Laut Troika, das einzige was Griechen können.
    Zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft, finde ich, sollte man in Sachen Nudismus eine EU-Norm für nackt präsentierbare Körperformen einführen. Wie mit den Bananen meine ich.
    Apropos Banane… Banana-Beach auf Skiathos, das ist ein guter Platz. Vor allem Little Banana Beach. Da hatte ich spät am Abend meinen ersten „Sex on the Beach“ 😉 … mmm und erst tagsdrauf die nackte Tortenschlacht mit anschließendem Ablecken. Gilt eigentlich Sahnetorte als Köperbedeckung? Oder kommt es etwa darauf an, wo man ableckt?

  2. olle
    24. Juli 2013, 20:25 | #2

    Damit die Quelle als glaubwürdig gilt, bitte ich um eine umfangreiche Fotostrecke …

    @GR-Block
    Sahnetorten in GR habe ich immer als ekelhaft süß empfunden, geht das auch mit Zaziki?

Kommentare sind geschlossen