Insel-Hopping in Griechenland

13. Juli 2013 / Aufrufe: 3.302

Griechenland in 7 Tagen – eine in Athen beginnende Rundreise zu den Inseln der Ägäis bietet einen Eindruck von der Vielfältigkeit des Landes und seinen Leuten.

Griechenland verbindet Antike, Moderne und die ausgesprochene Schönheit der Natur. Die Geschichte des Mittelmeerstaates reicht 4000 Jahre zurück. Die griechische Antike war reich an Kultur, was Urlauber noch heute an den zahlreichen antiken Stätten, Ausgrabungsorten und Sehenswürdigkeiten entdecken können. Einen umfangreichen Eindruck von Land und Leuten erhält man bei einer Rundreise durch Griechenland.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich speziell bei Individualtouristen das sogenannte „Insel-Hopping“, da es analog zu dem persönlichen Zeitrahmen und Budget vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Kombination favorisierter Ziele und Zwischenaufenthalte bietet.

Fira - Santorin, Griechenland
Panoramablick auf Fira, Santorin (Photo: Wikimedia Commons, Mstyslav Chernov)

Athen – die älteste Hauptstadt Europas

Unsere Griechenland-Rundreise beginnt in Athen, der Hauptstadt Griechenlands. Am schnellsten und unkompliziertesten gelangen Sie mit dem Flugzeug nach Athen. Dort angekommen wird die Stadt mit ihrem Wahrzeichen der Akropolis besichtigt. Athen gilt als älteste Hauptstadt Europas. Lassen Sie das Flair der Stadt auf sich wirken, schlendern Sie durch die kleinen Gassen und genießen Sie die entspannte Lebensart der Griechen.

Syros – es wird felsig

Am nächsten Morgen setzen Sie dann nach Syros, einer der Inseln der Kykladen, über. Wir besichtigen die Inselhauptstadt Ermoupoli mit ihrer gut erhaltenen Innenstadt. Das Besondere sind die vielen neoklassizistischen Bauten im Stadtkern.

Wer auf der Rundreise aus zeitlichen oder monetären Gründen nicht alle Inseln der Kykladen besuchen kann, der sollte auf nationale Flüge zurückgreifen, um billig von A nach B zu kommen. Günstige Flüge in Griechenland finden Sie hier.

Tinos – der heilige Ort der Kykladen

Am nächsten Tag geht es nach Tinos, dem bedeutendsten Wallfahrtsort von ganz Griechenland. Dort haben wir einen gesamten Tag Zeit, um die sakralen Bauten der Insel zu bestaunen und das wunderschöne Hinterland von Tinos kennenzulernen. Die inseltypischen Taubenhäuser, sowie das Kloster Kechrovounio und die Dörfer Volax und Pirgos liegen auf unserer Route. Die einzigartige Berglandschaft aus rotem Granit stellt einen wunderbaren Kontrast zu den weiß getünchten Häusern der Einwohner dar.

Mykonos – ein Paradies für Archäologen

Der nächste Ausflug bringt uns auf die Insel Delos, die zu Mykonos gehört. Sie gilt als besterhaltenes und größtes archäologisches Grabungsareal von ganz Griechenland. Die Insel ist zudem berühmt für den besonderen Lichteinfall, weswegen Mythen hier den Geburtsort von Apoll, dem Gott des Lichts, vermuten. Den Tag beenden wir auf der Insel Nachbarinsel Mykonos bei einem Spaziergang durch die Gassen hin zum venezianischen Viertel.

Naxos – und ein wenig Strauß

Tag Sechs unserer Reise führt uns nach Naxos, die Überfahrt dauert etwa eine Stunde. Bei einem Stadtrundgang durch Chora werden wir den Apollo Tempel, die Burg Marco Sanoudas und die Basilika Panagia Drosiani besuchen. Anschließend erkunden wir den Rest der Insel per Bus. Haltestationen unserer Fahrt sind der antike Steinbruch von Melanes und die Statuen Kouros und Melanes von Naxos, die eine traurige Liebesgeschichte verbindet, welche Strauß für sein Werk Ariadne auf Naxos inspirierte.

Antiparos – Hollywood in Griechenland

Wir nutzen unseren siebten Tag für einen Ausflug nach Antiparos, einer kleinen Insel nur 1,5 Kilometer von Paros entfernt. Hier leben viele Stars und Sternchen wie der Hollywood-Schauspieler Tom Hanks. Das Flair der Insel genießt man am besten beim Bummeln durch den kleinen Ort. Die Besichtigung der bekannten Tropfsteinhöhle stellt zudem ein Muss dar.

Santorin – die Insel auf dem Vulkan

Bevor wir nach Athen zurückkehren, sollten wir den Besuch Santorinis nicht auslassen. Die einzigartige Vulkaninsel zählt zu den schönsten Orten der Welt, die man mal gesehen haben sollte. Neben der historischen Altstadt ist vor allem die Stadt Akrotiri interessant. Sie wurde über Jahrhunderte von der Vulkanasche begraben, ist aber dadurch praktisch bestens „konserviert“ worden. Interessante Funde warten auf die Besucher.

Relevante Beiträge:

KategorienTourismus
Tags: ,
  1. KC
    16. Juli 2013, 11:02 | #1

    Sieben Inseln in sieben Tagen – manche werden nie verstehen, dass der Reiz der griechischen Inseln in der Entschleunigung liegt.

Kommentare sind geschlossen