Fünf gefragte berufliche Qualifikationen in Griechenland

7. Juli 2013 / Aktualisiert: 30. September 2017 / Aufrufe: 926

Bei einer Unternehmens-Kontaktveranstaltung der Universität Makedonien in Griechenland zeichneten sich fünf besonders gefragte berufliche Qualifikationen ab.

Die in Griechenland und im Ausland aktiven Firmen suchen junge Leute mit Studienabschlüssen und postgradualen Studien in den Bereichen Marketing, Unternehmens-Management, Informatik, Logistik und Balkansprachen.

Diese Tendenz ergibt sich zumindest bezüglich der 42 einheimischen und internationalen Firmen, die ihr Interesse zur Teilnahme an einer Veranstaltung der Universität Makedonien zur Durchführung von Vorstellungsgesprächen mit Studenten und Absolventen der Vordiplom- und postgradualen Abteilungen der Universität bekundeten.

Admission is possible …

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung war jede der 280 Personen, die sich zur Teilnahme angemeldet hatten, berechtigt, drei Vorstellungsgespräche zu führen (oder auch einige mehr, sofern sich in den Programmen der Firmen Lücken ergaben). Die Gespräche erfolgten in den Räumlichkeiten der Bibliothek und dauerten jeweils 15 Minuten. „Die Firmen sind daran interessiert, unmittelbare oder zukünftige Bedürfnisse an Arbeitskräften sowohl in Thessaloniki als auch in anderen Städten Griechenlands und des Auslands zu decken„, erklärte gegenüber der Athener Nachrichtenagentur (ANA – MNA) die Leiterin des Kontaktbüros, Sofia Panagiotidou.

Sie selbst schätzte ein, dass wenigstens die Hälfte der 42 Firmen umgehend irgend eine Form der Vollzeit-, Teilzeit- oder Saisonbeschäftigung (hauptsächlich in Thessaloniki) anbieten können. Jedoch auch wenn die Vorstellungsgespräche nicht umgehend zu einem Stellenangebot führen, bedeutet dies nicht, dass etwas derartiges nicht in dem kommenden Zeitraum erfolgen wird. „Die Einstellung hat damit zu tun, ob die Firmen schließlich die geeigneten Bewerber finden. Jedenfalls bietet die Veranstaltung als solche den Interessenten ein starkes Netzwerk von Bekanntschaften mit Unternehmensfunktionären, was zu einem anderen Zeitpunkt zu einem Stellenangebot führen kann„, fügte Frau Panagiotidou an.

In Zusammenhang mit dem Interesse der Firmen betonte Sofia Panagiotidou, außer den Qualifikationen Marketing, Unternehmensmanagement, Informatik und Logistik bestehe ein spezielles Interesse auch an Absolventen der Abteilungen für Balkansprachen, da das Rüstzeug, welches ihnen die Kenntnis der Sprache bietet, als außerordentlich signifikant für ihre Präsenz in verschiedenen Arbeitspositionen in den Balkanländern gilt.

Die zweitägige Veranstaltung des Kontaktbüros der Universität Makedonien variierte frei den Titel des bekannten Kinofilms „mission impossible“ und macht daraus „admission is possible“, um zu betonen, dass es trotz der erhöhten Arbeitslosigkeit unter den jungen Wissenschaftlern noch Gelegenheiten gibt, in den Arbeitsmarkt einzutreten und dort zu verbleiben.

Während der beiden Tage wurden außerdem interessante Parallelveranstaltungen über die Beschäftigung von behinderten Personen in Unternehmen, zur Präsentation von Untersuchungen des Kontaktbüros über die Laufbahn der Studienabsolventen und bezüglich der beratenden Vorbereitung auf den Eintritt in den griechischen und internationalen Arbeitsmarkt durchgeführt. Ziel der Verantwortlichen des Sekretariats ist, ähnliche Veranstaltungen jedes Jahr zu organisieren.

(Quelle: Imerisia.gr)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen