Erneute Verhaftung wegen Waschmittel-Fälschung in Griechenland

1. Juni 2013 / Aufrufe: 743

Der Eigentümer einer nordgriechischen Supermarkt-Kette wurde erneut wegen gefälschter Produkte verhaftet und begegnet nun einer Anklage im Grad eines Schwerverbrechens.

Neue Dimensionen nimmt der Fall des 52-jährigen Unternehmers und Eigentümers der bekannten nordgriechischen Supermarkt-Kette an, der in eine Sache mit nachgeahmten Produkten verwickelt ist, von denen angenommen wird, dass er sie mittels seiner Geschäfte im Einzelhandel vertrieb.

Nur knapp zwei Tage nach der Auffindung tausender gefälschter Produkte, die in zwei dem Unternehmer gehörenden Lagerhallen in Lakkoma / Chalkidiki beschlagnahmt wurden und wofür gegen ihn ein Schnellgerichtsverfahren eingeleitet wurde, nahmen die Verfolgungsbehörden ihn erneut fest, und zwar diesmal auf basis eines einschlägigen Haftbefehls, der von dem 3. regulären Untersuchungsrichter Thessalonikis ausgestellt wurde und an den er zu seiner Aussage überstellt wird.

Anfängliches Vergehen wird nun als Schwerverbrechen verfolgt

Das Verfahren bezüglich der zweiten Verhaftung des Unternehmers wurde nach der Entdeckung eines privaten Lastwagens am Donnerstagabend eingeleitet, der in einer Schlucht im Gebiet in der Nähe der beiden Lagerhallen versteckt war. In dem Lastwagen fanden die Polizeibeamten des Polizeireviers Kallikratia der Polizeidirektion Chalkidiki 1.032 Flaschen mit einem flüssigen Waschmittel, das – wie der zuständige Bedienstete der geschädigten Gesellschaft feststellte – gefälscht und von zweifelhafter Qualität war.

Daraufhin wurde eine ergänzende Prozessakte angelegt, und die Vergehen, mit denen der Unternehmer konfrontiert war, werden fortan als Schwerverbrechen charakterisiert. Angesicht der Tatsache, dass obendrein die für Freitag (31 Mai 2013) angesetzte Verhandlung vor dem Schnellgericht der Einzelrichter-Strafkammer Thessalonikis wegen der anfänglichen Sache anhängig war, strich der Staatsanwalt des Strafgerichts die Sache aus dem Prozessregister und ordnete die Durchführung einer Hauptuntersuchung an.

Parallel erging ein Haftbefehl gegen den 52-Jährigen, auf dessen Basis er am Freitagmittag verhaftet wurde. Zusammen mit dem Unternehmer wurden erneut auch seine beiden Mitangeklagten festgenommen. Bei ihnen handelt es sich um einen 45-jährigen Griechen und einen 33-jährigen Bulgaren. Bezüglich des ersten der beiden wurde festgestellt, dass er der Eigentümer des obigen Lastwagens war. Es wird erwartet, dass die drei Angeklagten am Samstagmorgen (01 Juni 2013) um 10 Uhr vor dem 3. regulären Untersuchungsrichter Thessalonikis ihre Aussage machen werden.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass am vergangen Mittwoch 29 Mai 2013) Polizeibeamte des Departments für Eigentumsrechtsschutz der Kriminalpolizei Thessaloniki in den beiden Lagerhallen in Lakkoma / Chalkidiki drei Abfüllanlagen für Flüssigkeiten und große Mengen nachgeahmter Textilwaschmittel vorgefunden hatten, von denen vermutet wird, dass sie für die Supermärkte bestimmt waren.

(Quelle: in.gr)

Relevanter Beitrag:

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen