Wer die Onassis-Insel in Griechenland kaufte

14. April 2013 / Aktualisiert: 28. März 2018 / Aufrufe: 2.368

Wer der russische Magnat ist, in dessen Hände die legendäre ionische Insel Skorpios in Griechenland überging, die mit dem griechischen Krösus Aristoteles Onassis verknüpft ist.

Der russische Multimilliardär Dmitry Rybolowlew, unter anderem ehemaliger Eigentümer der Kunstdüngerwerke Uralkali, Präsident des Fußballvereins AS Monaco und Großaktionär der Bank of Cyprus, setzte nach vielen Monaten des Wartens seinen Traum in die Realität um und erwarb von Athina Onassis die Insel Skorpios.

Laut der Zeitung Kathimerini ist Rybolowlew der Käufer der Onassis-Insel Skorpios, und der Kauf hat bereits mittels eines reichlich komplexen Verfahrens stattgefunden (was inzwischen auch offiziell bestätigt wurde), in welches juristisch und unternehmerisch Personen in Zypern, Brüssel, Genf und Luxemburg „involviert“ sind. Konkret soll die Insel formal in den Besitz seiner Tochter Jekaterina Rybolowlewa übergegangen sein, da die Firmengruppe, welche die Inseln Skorpios und Sparti inne hatten, von einer ihr gehörenden Gesellschaft aufgekauft wurde.

Übereignung soll über 100 Mio. Dollar gekostet haben

Die Geschichte des vieldiskutierten Kaufs ist lang. Es sei angemerkt, dass die Vereinbarung 100 Millionen Dollar überstiegen haben soll, welcher Betrag jedoch für den Russen nicht besonders bedeutsam ist. Seine gerade einmal 24 Jahre alte Tochter Jekaterina ist bereits Eigentümerin eines 88 Millionen teuren einzigartigen Apartments in Manhattan, das vorher dem Präsidenten der City-Gruppe Sanford Weill gehörte.

Es wird also verständlich, dass der Betrag den Krösus nicht befremdet! Das ganze Verfahren wurde mittels der sehr bekannten Anwaltskanzlei „Giorgos Kostakopoulos und Partner“ in Gang gebracht, deren Führungskraft Nikos Korogiannakis etliche Male von Brüssel nach Genf reiste, um die Vereinbarung abzuschließen.

Laut der „Kathimerini“ beabsichtigt der russische Oligarch, auf der Onassis-Insel mit seinen beiden Töchtern seinen Traum zu leben und alle seine Sorgen der Vergangenheit hinter sich zu lassen – sei es sein Zusammenleben mit seiner ehemaligen Ehefrau Elena, einer Scheidung, von der gemunkelt wird, sie habe ihn … fünf Milliarden Dollar gekostet, oder seine fast einjährige Inhaftierung in der Vergangenheit.

Einer anderen Quelle zufolge wird die Familie Rybolowlew weiterhin in Monaco wohnen bleiben, während Jekaterina Rybolowlewa erklärte, den Aufkauf als eine langfristige Investition zu betrachten und „signifikante Perspektiven für eine weitere Entwicklung der Inseln unter Nutzung umweltfreundlicher Technologien sehe„. In diesem Sinn kursieren bereits auch Szenarien, laut denen die Insel Skorpios nicht etwa nur wie vorstehend durchklingend als privates Refugium gekauft wurde, sondern beispielsweise ein exklusives Jetset-Resort geschaffen werden soll.

Nichtsdestotrotz wurden inzwischen auch die ersten Bedenken und Vorbehalte auf lokaler Ebene verlautbar –  womit sich die Geschichte zu wiederholen scheint, da der 1963 von Aristoteles Onassis getätigte Kauf der Skorpios-Insel ebenfalls auf teilweise erbitterten Widerstand lokaler Einwohner und Institutionen gestoßen war.

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Kommentare sind geschlossen