Einstellung analoger TV-Ausstrahlung auf Kreta in Griechenland

22. April 2013 / Aktualisiert: 11. August 2020 / Aufrufe: 662

Auf der Insel Kreta in Griechenland wird Ende Mai 2013 in drei Präfekturen die Ausstrahlung analoger TV-Signale eingestellt.

Ab dem frühen Morgen des 31 Mai 2013 erhalten die Einwohner von Iraklio, Rethymnos und Chania sowie auch in Teilen der entsprechenden Präfekturen Zugang zum terrestrischen Digitalfernsehen. Die digitale Ausstrahlung der öffentlichen und privaten Stationen nationaler und lokaler Reichweite wird von den Sendezentren „Rogdia“ in der Präfektur Iraklio und „Malaxa“ in der Präfektur Chania beginnen.

Die Fernsehzuschauer müssen notwendigerweise über einen TV-Empfänger oder Decoder der Technologie MPEG4 verfügen und auf die nachstehend aufgeführten konkreten Kanäle bzw. Frequenzen abstimmen.

Für das Sendezentrum „Rogdia“

  • Öffentliche Stationen nationaler Reichweite: 37 (602 MHz), 49 (698 MHz), 56 (754 MHz)
  • Private Stationen nationaler Reichweite: 24 (498 MHz), 25 (506 MHz)
  • Stationen lokaler Reichweite: 38 (610 MHz), 61 (794 MHz)

Für das Sendezentrum „Malaxa“

  • Öffentliche Stationen nationaler Reichweite: 21 (474 MHz), 24 (498 MHz), 39 (618 MHz)
  • Private Stationen nationaler Reichweite: 49 (698 MHz), 56 (794 MHz)
  • Stationen lokaler Reichweite: 38 (610 MHz), 57 (762 MHz)

 Gleichzeitig mit der Aufnahme der terrestrischen digitalen Ausstrahlung wird die Ausstrahlung der analogen TV-Signale wie mit dem einschlägigen Ministerialbeschluss vorgesehen endgültig eingestellt werden.

(Quelle: in.gr)

Relevante Beiträge:

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen