57 Prozent der Textilien für Griechenland kommen aus Bulgarien

20. April 2013 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 997

Über die Hälfte der Textilien für den Markt in Griechenland werden in Bulgarien produziert.

Bulgarien stellt das bedeutendste Produktionsland für Textilien für Griechenland dar, da 57% der außerhalb Griechenlands erfolgenden Produktion in Bulgarien hergestellt wird, gefolgt von der ehemaligen jugoslawischen Teilrepublik Makedoniens (FYROM) mit 20% und China mit 10%.

Die vorstehenden Angaben wurden bei einer Tagung mit dem Thema „Die Textilbranche in der Griechisch – Bulgarischen Grenzregion. Entwicklungen, Perspektiven und neue Gelegenheiten“ angeführt, die der Verband der Weberei- und Konfektionsunternehmen Griechenlands (SEEPE) und der Verband der Jungunternehmer und Wissenschaftler von Drama (SNEED) durchführten. Die Veranstaltung erfolgte im Rahmen des Projekts Skills in Fashion des Programms Europäischer Territorialer Zusammenarbeit Griechenland – Bulgarien 2007 – 2013.

77% der Textilien für Griechenland werden im Ausland produziert

Gemäß den Ergebnissen einer Untersuchung, die der SEPEE durchführte und Präsident Theofilos Aslanidis präsentierte, erfolgte Ende 2012 nur knapp ein Viertel (23%) der Textilproduktion im Inland und 77% außerhalb von Griechenland. Insgesamt sind in Südosteuropa ungefähr 250 griechische Textilunternehmen aktiv, die rund 22.000 Arbeitnehmer beschäftigen. Die in Bulgarien aktiven griechischen Unternehmen beurteilen ihre Kooperation zu 82% als positiv und zu 18% als mittelmäßig.

Wie in einer einschlägigen Bekanntmachung betont wird, sind die Hauptprobleme, denen die griechischen Unternehmen begegnen, die Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu finden, Qualitätsprobleme und zeitliche Verzögerungen, während zu den Hauptvorteilen niedrige Arbeitskosten, geringe Entfernung, Produktionskapazität, die Existenz großer Nähereibetriebe und das unternehmerische Umfeld zählen.

Für Südbulgarien, wo die größte Anzahl bulgarischer Textilunternehmen konzentriert ist, stellt Griechenland mit Abstand den signifikantesten Partner dar. 65% der Textilproduktion in Südbulgarien erfolgt für Rechnung griechischer Unternehmen. Die wirtschaftliche Krise Griechenland hat allerdings nicht nur die griechischen, sondern auch die bulgarischen Firmen getroffen. Fast 1 von 2 bulgarischen Firmen sind negativ beeinflusst worden.

Das Projekt Skills in Fashion hat die Erleichterung der Mobilität der Arbeitskräfte in dem griechisch – bulgarischen Grenzgebiet zum Ziel. Laut der Bekanntmachung umfassen seine Aktionen unter anderem Aktionen für Beratung und Ausbildung, Schaffung von Stellen für die Stützung der Beschäftigung und eine Börse für Arbeitsgesuche und Stellenangebote in der Textilbranche.

(Quellen: PrismaNews.gr)

Kommentare sind geschlossen