Griechenland plant derzeit keinen längeren Wehrdienst

8. Januar 2013 / Aktualisiert: 10. Juli 2013 / Aufrufe: 351

Laut dem Verteidigungsministerium in Griechenland ist eine Verlängerung der Dauer des Pflichtwehrdienstes derzeit kein Thema.

Wie der griechische Verteidigungsminister Panos Panagiotopoulos in einem Schreiben anführt, das nach einer Anfrage des Abgeordnete der rechtsradikalen Chrysi Avgi, Ilias Panagiotaros, im Parlament verlesen wurde, „muss das Thema der Verlängerung der Wehrdienstzeit vorläufig auf Eis gelegt werden„. Der Abgeordnete der Chrysi Avgi hatte das Thema der Verlängerung des Pflichtwehrdienstes und des obligatorischen Wehrdienstes für Männer und Frauen im Alter von 18 Jahren gestellt.

„Oberflächliche Handhabungen in diesem Thema sind unverzeihbar. Das Thema der Wehrdienstzeit hat riesige gesellschaftliche Dimensionen und betrifft unsere Jugend, den empfindlichsten Teil unseres Volkes, dem durch die wirtschaftliche Krise großes Leid – darunter auch die Arbeitslosigkeit – zugefügt wurde“, führt der Minister an.

In Bezug wiederum auf die Musterung der Frauen ruft Herr Panagiotopoulos in Erinnerung, was genau gelte, werde von den Bestimmungen des Gesetzes N. 705/77 „Über Wehrdienst der Griechinnen“ bestimmt.

(Quelle: in.gr)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen