Bekennerschreiben zu Bombenanschlag auf Einkaufszentrum in Griechenland

26. Januar 2013 / Aktualisiert: 21. Mai 2014 / Aufrufe: 2.367

Die Kooperation Anarchistischer Organisationen bekannte sich zu dem Bombenanschlag auf das Einkaufszentrum The Mall Athens in Griechenland am 20 Januar 2013.

Zu dem am vergangenen Sonntag (20 Januar 2013) verübten Bombenanschlag auf das Einkaufszentrum The Mall Athens im Athener Stadtbezirk Marousi bekannte sich die erstmalig in Erscheinung tretende Organisation „Kooperation Anarchistischer Organisationen“ (Σύμπραξη αναρχικών Οργανώσεων) in ihrer Proklamation, die am Donnerstagnachmittag (24 Januar 203) auf Indymedia publiziert wurde.

Die ungekürzte Proklamation wird nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegeben. Es sei angemerkt, dass es sich um eine nicht weiter überarbeite „Rohübersetzung“ handelt.

Übernahme der Verantwortung für den Bombenanschlag im Mall durch die Kooperation anarchistischer Organisationen

Es war mehr als zu erwarten, dass die Wahl des konkreten Ziels genug Futter für Verleumdungen von Seite der Herrschaft geben würde. Wollten die Terroristen Opfer? Ist ihr Ziel die Terrorisierung der Gesellschaft? Und was haben sie erreicht, welchen Sinn hat all dies? Welche Ethik und welche Werte können diese Menschen haben, um ein Handelszentrum, ja sogar ein Einkaufszentrum anzugreifen! Bringen sie kleine Kinder in Gefahr?
Wir befanden uns so wie so immer auf der anderen Seite … und unsere Frage ist, welche zerfledderten Werte und welche irreführende Ethik toleriert die Existenz von Monstern wie das Mall? Das Ziel wird natürlich wie eine organisierte Freizeitanlage präsentiert, Einkäufe, Spaziergänge und fade Unterhaltung. Eine kleine Oase im modernen Albtraum. Ist es das jedoch tatsächlich?
Warum breitet sich für uns hinter den zerbrochenen Vitrinen eine unterschiedliche Geschichte aus? Ein Wirtschafts-Koloss, der es sich an der Seite der Macht und dem Kapitalismus bequem macht. Er bringt Geld und befriedigt den Durst all jener gierigen Misanthropen, und auf der anderen Seite versenkt er in Apathie und Unwissenheit, mit Gegenleistung wenige Augenblicke unechten Gefühls, künstlicher Befriedigung und vollständiger Kontrolle. Ein gut geplantes Märchen, das die konsumierenden Gleichgültigen daran hindert, sich die sehr simple Frage zu stellen: Sind der Film, den ich anschaue, das Getränk, welches ich trinke, die Bluse, die ich kaufe, wirklich ein weiterer unschuldiger und unbekümmerter Augenblick meines Tages?
Weil, wenn jemand etwas besser sucht, wird er viele versteckte Stücke eines etwas abstoßenderen Puzzles, ein Mosaik aus Blut, Schmerz, Ausnutzung und Abschlachtungen von Menschen aus einer anderen Welt, eines „niederen Gottes“ finden. Weil dies die vier Komponenten des begehrten Wachstums und des wirtschaftlichen Wohlstands sind. Wenn also manche darauf beharren, auffällige Vitrinen und griffige Filme zu sehen und sich lockeren Unterhaltungen bei angenehm kühlem Kaffe hinzugeben, dann reichen ihre Sensibilität und ihre Ehrlichkeit bis dort hin, soweit ihr Blick reicht. Für uns ist das Mall und jedes Mall ein riesiger Friedhof für Menschen und wahre Werte. Und deswegen haben wir es auch angegriffen.

Parallele Welten …

Die Gewalt, die Ausnutzung und die Plünderung ganzer Bevölkerungen in den „Entwicklungsländern“, wie die kapitalistische Elite provozierend die am härtesten ausgenutzten Regionen nennt, stellen einen Umstand dar, für den sich die Wenigsten zu interessieren scheinen und noch Wenigere etwas dagegen tun.

Zur Stunde, wo sich die Direktoren der multinationalen Gesellschaften und die legalen Mafiosi der starken wirtschaftlichen Lobbys ihre Hände mit dem Blut der Wirtschaftssklaven waschen, entlasten die Nichtregierungsorganisationen die Massenauslöschung, die mittels wohltätiger Programme und humanitärer Kampagnen durchgeführt wird, von der Schuld.

In den Fundamenten der Einkaufszentren sind die von dem Kapitalismus Ermordeten verscharrt.
Millionen Beschäftigte, darunter auch Kinder, werden jedes Jahr bei irgendeinem „Arbeitsunfall“ ermordet.
Arbeiter verüben zu Dutzenden Selbstmord in Fabriken wie denen der Foxcom, wo die glamourösen Produkte der Apple hergestellt werden.
Tiere werden lebendig gehäutet um zu Pelzen zu werden, nach einem quälenden Leben als Produkte in Käfigen eingeschlossen.
Kinder hungern in der „Dritten Welt“, damit sie zu billigen Arbeitskräften werden, welche die Rohstoffe des verlogenen Konsum-Eudämonismus produzieren.
Menschen werden bei den Kriegsaktionen der NATO, woran auch der griechische Staat beteiligt ist, von Bombensplittern und Maschinengewehren zerfetzt.
All diese sind mit Tonnen Zement zugedeckt und mit Leuchtreklamen geschmückt worden, damit man vergisst, die Orientierung verliert

Die Einkaufszentren sind Industriebetriebe zur Produktion kontrollierter Wünsche und Zwangsarbeitslager für die beschäftigten Sklaven. Deswegen sind sie wie Konzentrationslager gebaut worden, mit Überwachungskameras und Privatbullen, die das gesamte Areal scannen. Alle Verhaltensweisen drehen sich obligatorisch um den Konsum. Die angeblich freien Besucher gewöhnen sich an dieses Gefängnis und passen sich an die Herrscher an. Die Einkaufszentren haben eine zentrale Position in der Unterwerfung unter die Kultur der Kontrolle. Unser Angriff auf das Mall ist auch ein Schlag gegen die Herrschaft der Norm, ein Schlag gegen die polizeiliche Aufsicht und die Verbote, und beweist, dass die Entschlossenheit und der Erfindungsgeist der sich auflehnenden Menschen stärker als die Kontrollsysteme sind.

Das Mall, das größte Einkaufszentrum im südöstlichen Europa, wurde als olympisches Projekt auf einem Areal erbaut, das von dem Staat als Gegenleistung für die 15-tägige Beherbergung von Journalisten für die Olympischen Spiele überlassen wurde – was nebenbei bemerkt nie geschah, da das Projekt nicht fertig gestellt worden war. Die Art, wie die zu seinem Parkhaus führenden unterirdischen Brücken mit den Linien der E-Bahn und der Vorstadtbahn und den Verkehrsachsen verwoben sind, die beabsichtigt zu ihm hin führen, symbolisiert wahrscheinlich, wie auch die wirtschaftlichen mit den politischen und gerichtlichen Mächten verwoben sind. Es stellt ein Projekt der Gesellschaft Lamda Development dar, die dem Finanzimperium Latsi angehört, das während der deutschen Besatzung zu Reichtum kam.

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5

  1. Ingrid
    26. Januar 2013, 11:03 | #1

    ALARMSTUFE ROT. Koennt ihr euch noch an die RAF erinnern?
    Eigentlich eine Studentenbewegung, die gegen den Polizeistaat in Deutschland demonstrierte, die gegen die Verherrlichung des Shah von Persien Kontra bot, da die Bevoelkerung in Persien in Armut lebte.
    Eine Bewegung die demontrierte und irgendwann eskalierte. Es war der Terror in Deutschland.
    Wann lernen die Menschen aus der Geschichte?
    Sowas darf nicht wieder passieren. Wann wachen die Politiker endlich auf.
    Die Vertreter des Volkes, die soviel Ungerechtigkeit zulassen und selbst im Luxus leben!

  2. GR-Gast
    26. Januar 2013, 12:24 | #2

    Ungerechtigkeiten, die über Generationen entstanden sind, brodeln in den Menschen und kommen in solchen Attentaten zur Explosion,
    Ungerechtigkeiten, die die „höheren Gesellschaften“ als gerecht ansehen, indem sie Menschen benutzen und ausnutzen, manchmal auf übelste Art und alles auf einmal gerechtfertigt und legal betittelt wird, weil sie sich das Recht auf Betrug und Unterdrückung erkaufen konnten und weil das klappt – fühlen sie sich auch noch im Recht.

    Natürlich lehne ich selbst solche Attentate und Übergriffe ab, wo Unschuldige zuschaden kommen, was können sie dafür……… und die Kinder…….
    es ist die Ohnmacht und der Glaube sich nicht anders wehren zu können,
    der einzige Ausweg den ich sehe, jeder Wähler und Bürger (nicht nur in Griechenland) müssen sich in gewaltlosen Aktionen wehren, denn, was macht die obere Gesellschaft ohne die Bürger, was macht ein Staat wenn ihn keiner wählt, die Bürger müssen sich einig sein und zusammen für ihr Recht kämpfen, sich nicht durch dumme Intrigen am Ende noch gegenseitig aufhetzen lassen.
    Meiner Meinung nach kommt es den Herrschaften doch nur gelegen, wenn die „Kleinen“ sich selbst bekämpfen, abgelenkt sind und sie so ohne Skrupel ihre Geschäfte fortsetzen können,
    und – sollte es dann ausarten, dann greift das Recht der Öffentlichen Ordnung und die Aufstände werden aktiv bekämpft.

  3. Karlie
    26. Januar 2013, 19:01 | #3

    Es würde mich nicht wundern wenn in ein paar Jahren herauskommt, dass da die Regierung ihre Finger im Spiel hat. Dass Regierungen sowas anstellen ist weithin bekannt. Einfach mal ‚False Flag‘ gugeln. Ob Deutschland, Italien oder Amerika ist einerlei …

    Könnte mir vorstellen dass hier einfach Angst erzeugt werden soll. Angst, welche die Griechen dazu bringen soll mit dem Rechteabbau und dem Überwachungswahn der Regierung überein zu stimmen. Wem nützt das Ganze? Qui bono?

  4. Juza46
    26. Januar 2013, 19:45 | #4

    Ich wundere mich nicht. Bekämpft die griechische politische Klasse nicht gerade den Streik der Athener U-Bahnmitarbeiter mithilfe eines Gesetzes aus der Zeit der Militärdiktatur. Es sehe beides als ganz normale Zuspitzung der gesellschaftlichen Widersprüche in Griechenland. Und ich sehe noch Schlimmeres kommen.

  5. V99 %
    26. Januar 2013, 21:04 | #5

    Tolle Uebersetzungsarbeit! Die Geduld haette ich nicht …
    In dem Pamphlet sind einige durchaus realistisch betrachtete Aussagen enthalten. Z.B. der Absatz „Der Konsumismus“ ist eine sehr gute Zusammenfassung der vorherrschenden Realitaet.
    Die These, dass man das Problem nur mit Gewalt loesen kann, teile ich nicht. Von den genannten „Genossen“ ist mir der besonders ungerechte Fall des Marco Camenisch (mit C, nicht mit K ;-D) bekannt. Dieser hat zuerst Hochspannungmasten „angegriffen“, bis er sich dann in einen Kampf mit Waffen verwickeln lassen hat, weswegen er, wahrscheinlich zu unrecht, bis heute einsitzt. Ich befuerchte auch, dass uns aehnliche Gewaltaktionen in GR noch bevor stehen.

  6. admin
    26. Januar 2013, 21:52 | #6

    @V99 %
    Danke für den Hinweis auf den – inzwischen korrigierten – „Typo“.

  7. naja
    27. Januar 2013, 10:26 | #7

    @Ingrid
    Auch die RAF wurde von der DDR Finanziert. Alle Terrororganisationen werden von irgendeinem Staat Finanziert. Meist CIA oder Mossad.

    „Und was haben sie erreicht, welchen Sinn hat all dies?“
    Die Gesetze können verschärft werden mit verweis auf die Sicherheit. Im Falle griechenlands wäre der einsatz von EUGENFOR denkbar aber auf jedem fall verschärfte sicherheitkontrollen.
    Bürgerrechte adé.
    Die Griechen sollen entrechtet werden und die Rohstoffe sowie die Industrieanlagen „Privatisiert“ werden. In Deutsch übersetzt die Griechen sollen ausgeraubt werden duch „Schulden“.

  8. tuete33
    27. Januar 2013, 12:12 | #8

    @Ingrid
    zur terrororganisation wurde die raf erst duch den staatsschutz. überall werden v-leute eingeschleust, links und rechts, das sind diejenigen die den ärger machen. dann hat der staat wieder einen grund unsere rechte zu beschneiden.

  9. Ingrid
    27. Januar 2013, 17:44 | #9

    @naja – @tuete 33
    Es ist mir durchaus bekannt, wer und wie die RAF finanziert und organisiert hat.
    Die Urspruenge lagen allerdings woanders. Es war eine Demonstration gegen den, wie schon erwaehnt, Polizeistaat, der u.a. das Schahregime verherrlicht zur Schau trug.
    Die Ursache, die Menschen zu solchen Protesten veranlasst, sollte bekaempft werden.
    Terror ist in keiner Weise, an keinem Ort sinnvoll. Aber leider sieht man taeglich, dass ueberall auf der Welt verzweifelte Menschen gegen die Ungerechtigkeit kaempfen. Friedlich! Und in vielen Laendern endet es im Terror.
    In einem europaeischen Land sollte sowas nicht passieren duerfen. Wir Europaeer reden doch immer von Menschenrechten, von Demokratie, von der persoenlichen Freiheit und Meinungsausserung.
    Und @naja, ich glaube nicht, dass die Griechen „entrechtet“ werden sollen. Es soll nur ein funktionierendes Wirtschafts- und Steuersystem eingefuehrt werden. Dann waeren solche Diskussionen nicht noetig.

  10. pedrobergerac
    27. Januar 2013, 23:30 | #10

    @Ingrid
    Die RAF wurde durch den BND, den Verfassungsschutz und durch die Gladio instrumentalisiert. So kam der Terror nach Deutschland.

Kommentare sind geschlossen