Ohne Quittung keine Bezahlung in Griechenland

15. Dezember 2012 / Aufrufe: 1.190

Gemäß einer neuen Marktverordnung in Griechenland brauchen Konsumenten erworbene Produkte und Leistungen nicht zu zahlen, wenn sie keinen regulären Beleg erhalten.

In Griechenland wurde eine einschlägige Marktbestimmung im Regierungsanzeiger veröffentlich und damit rechtskräftig, die Konsumenten gestattet, den Preis erstandener Produkte und Leistungen nicht zu bezahlen, wenn ihnen keine ordnungsgemäße Verkaufsquittung oder Rechnung ausgestellt wird.

Ebenfalls sind die Unternehmen verpflichtet, an einer sichtbaren Stelle des Geschäfts ein Schild auszuhängen, auf dem auf Griechisch und Englisch zu stehen hat „Der Konsument ist nicht zur Zahlung verpflichtet, wenn er nicht den rechtmäßigen Beleg (Quittung – Rechnung) erhält„.

Der selbe Text ist auch auf den Preislisten der Restaurants und sonstiger Gastronomie- und Vergnügungsbetriebe anzuführen. Die Verpflichtung zur Aushängung der Hinweisschilder gilt ab 12 Januar 2013 und Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro geahndet.

(Quellen: in.gr)

  1. Willi F. Gerbode
    16. Dezember 2012, 16:56 | #1

    Ich höre die griechischen Hoteliers vom ersten bis zum fünften Stern auf der nach oben offenen Hermesskala bis nach Zentraleuropa lachen. Da braucht es keinen Erfindungsgeist.

    Hotelier: Preis mit Rechnung = 120 €, Du zahlst 100,- ohne Rechnung, sparst die Mehrwertsteuer, ich die Einkommenssteuer = wir sind beide glücklich, Samaras ist traurig – und die Abgeordneten aller Fraktionen müssen irgendwann ihre Yachten verkaufen (Brief der SchülerInnen aus Deutschland) und wieder zu Mama aufs Land ziehen (das, was viele, besonders junge Leute, in GR derzeit noch am Leben hält).

    – Scheißspiel …

Kommentare sind geschlossen