Disziplinarausschüsse schützen eidbrüchige Beamten in Griechenland

1. Dezember 2012 / Aktualisiert: 28. September 2017 / Aufrufe: 854

Eidbrüchige und der Veruntreuung überführte staatliche Beamten in Griechenland werden auf skandalöse Weise von den Disziplinarausschüssen geschützt.

Heftige Reaktionen ruft die Beschwerde des Generalinspekteurs der öffentlichen Verwaltung Leandros Rakintzis hervor, laut dem die Disziplinarausschüsse entlastende Beschlüsse an eidbrüchige Beamten verteilen! Zur selben Stunde, wo die Zuständigen „ringen“ um herauszufinden, welche Bediensteten in Bereitschaft gesetzt werden, decken einige diejenigen, die sicherlich umgehend entlassen worden wäre, wenn sie auf dem privaten Sektor arbeiten würden und ihre Vergehen begangen hätten.

Informationen zufolge wurde eine Bedienstete der Arbeitsbehörde (OAED), die ihrer gesamten Verwandtschaft monatliche Arbeitslosengelder verschafft hatte, nur mit einer 4-monatigen Suspendierung bestraft, wie auch ein diebischer Beamter des Gesundheitsministeriums, der 51.000 Euro entwendet hatte! Ein Kassierer der Gemeinde Thessaliens, der den Betrag von 93.000 Euro entwendete, wurde einfach nur … degradiert, während ein staatlicher Beamter mit … 169 Tagen Urlaub in einem Jahr (!) mit einer 6-monatigen Suspendierung „bestraft“ wurde. Zur selben Zeit, wo andere staatliche Bedienstete in Bereitschaft geschickt werden, ist der Katalog mit den eidbrüchigen Bediensteten endlos, die praktisch ungeschoren davonkommen.

Wie Herr Rakintzis auf der Konferenz der Transparency International Hellas charakteristisch erklärte, haben die neuen Disziplinarausschüsse, an denen höhere Justizbeamten teilnehmen werden, ihre Arbeit noch nicht aufgenommen, während die alten Ausschüsse, an denen die Vertreter gewerkschaftlicher Organisationen sitzen, die eidbrüchigen Beamten decken. Und all dies zur Stunde, wo Korruption und Bürokratie jedes Jahr 28 Milliarden Euro kosten.

(Quelle: Imerisia)

  1. einer der sich wundert
    1. Dezember 2012, 16:37 | #1

    auf leute, solche ar……… gleich bestrafen und entlassen, es gibt genug leute in hellas die einen job suchen und ihn auch verdienen. denn so ein pa…., nein ich muss mich zusammenreißen damit ich nicht noch ausfallender werde :(. am besten man schickt sie alle auf eine verlassene insel, da koennen sie sich gegenseitig beklauen diese landeverräter :(. mir blutet das herz fuer die armen leute in hellas :(.

  2. tabascofan
    1. Dezember 2012, 18:32 | #2

    Was immer deutlicher wird: Eine der Hauptursachen des Staatsruins ist die Macht der Gewerkschaften: verantwortungslos, vollkommen ignorant gegenüber dem Gemeinwohl und nur bestrebt, der eigenen Klientel die Pfründe zu sichern.

  3. Penelope
    20. Februar 2013, 10:16 | #3

    @tabascofan
    Genau so ist es!!!!!

Kommentare sind geschlossen