Rechtsradikale in Griechenland gründen Taxi-Gewerkschaft

29. November 2012 / Aktualisiert: 19. Februar 2013 / Aufrufe: 439

Die rechtsradikale Partei Chrysi Avgi in Griechenland schreitet zur Gründung einer gewerkschaftlichen Organisation für Taxifahrer.

Die Deklaration der Gründung wird am Sonntag, dem 02 Dezember 2012 um 17:00 in der zentralen Geschäftsstelle der Partei erfolgen. Wie in der einschlägigen Bekanntmachung der Chrysi Avgi angeführt wird, wird das neue gewerkschaftliche Organ die Beförderung bedürftiger Griechen übernehmen, während seine Mitglieder – Fahrer Treibstoff bei Tankstellen tanken werden, die keine Ausländer beschäftigen.

Die Branche der griechischen Taxi-Fahrer wird hart von der Memorandums-Politik der Koalitionsregierung, denn illegalen Immigranten, die ihnen rechtswidrig die Tageslöhne wegnehmen, aber auch der unkontrollierten Kriminalität heimgesucht, die den Beruf extrem gefährlich gemacht hat„, lautet es in der Bekanntmachung.

Der Gründungskonferenz werden der Generalsekretär der Chrysi Avgi, Nikolaos Michaloliakos, und die Abgeordneten Ioannis Lagos und Ilias Kasidiaris beiwohnen.

(Quellen: in.gr)

  1. Willi F. Gerbode
    29. November 2012, 18:31 | #1

    Chríssi Avgí hat bei der letzten Wahl alte Menschen ins Wahllokal kutschiert und ihnen „Sicherheits“-Begleitung beim Einkaufen gewährt. Rechtsaußen zeigt jetzt auch hier, wie man Menschen fängt. Mich würde interessieren, wie dieses neue Projekt finanziert wird. Durch staatliche Zuwendung an die Parlamentsfraktion, durch reiche und „edle“ Mäzene?

Kommentare sind geschlossen