Troika verlangt Evakuierung dünnbesiedelter Inseln in Griechenland

12. Oktober 2012 / Aktualisiert: 29. März 2018 / Aufrufe: 1.243

Ein Stab der Troika verlangte von Griechenland die Evakuierung aller Inseln mit bis zu 150 Einwohnern, da diese den Staatshaushalt belasten.

Unter dem Titel „Thomsen ist verrückt geworden. Jemand muss ihn zurückpfeifen.“ publizierte das griechische Portal „Proto Thema“ die Meldung, die Troika habe von der griechischen Regierung die Evakuierung aller griechischen Inseln mit bis zu 150 Einwohnern verlangt und dies damit begründet, dass diese Inseln den staatlichen Haushalt belasten.

Diese Enthüllung, die allen die Sprache verschlug, machte der Minister für Seefahrt und Ägäis, Kostis Mousouroulis, als er am Mittag des Donnerstag (11 Oktober 2012) im Marine-Club von Piräus vor mehr als 70 Vertretern der griechischen Schifffahrts-Industrie sprach.

Der Minister teilte mit, ein technischer Stab der Troika habe von dem Ministerium für Seefahrt und Ägäis verlangt, einen Plan zur Evakuierung der Inseln auszuarbeiten, welche bis zu 150 Einwohner haben, da laut einer von ihnen erstellten Studie diese Inseln den Staatshaushalt belasten. „Wir antworteten ihnen umgehend, sie seien nicht richtig im Kopf. Darüber verhandeln wir nicht.„, erklärte Seefahrtsminister Kostis Mousouroulis.

An diesem Punkt intervenierte der Kapitän Panagiotis Tsakos und fragte den Minister: „Herr Minister, hat das ein Grieche gesagt oder ein Ausländer?„, um von dem Minister die Antwort zu erhalten: „Es war ein Ausländer, aber ich möchte, dass das Thema hier beendet wird !!!!!“ Anwesend war ebenfalls die Reederin Angeliki Frangkou.

Die Diskussion des Themas wurde von den Troikanern nicht fortgesetzt, jedoch ist es aufzeigend für ihre Absichten, da sie verlangen, dass ganze Inselgebiete entvölkert und tausende Familien entwurzelt werden. „Sie schlugen eine moderne Vertreibung vor. Die spinnen doch.„, erklärte einer der Anwesenden in einem Gesprächsgrüppchen.

Laut Kreisen des Ministeriums für Seefahrt und Ägäis wurden über das Thema die höheren Stäbe der Regierung informiert. Das Finanzministerium bemühte sich zu dementieren, dass die Troika ein solches Thema gestellt habe. Später wurde allerdings seitens des Seefahrtsministeriums versucht, das Thema herunterzuspielen, indem gesagt wurde, das Thema sei nicht an den Minister, sondern bei einer Begegnung dienstlicher Faktoren des Ministeriums mit einem Stab der Troika gestellt worden.

Unwiderlegbare Zeugen für das, was Herr Mousouroulis gesagt hatte, sind jedenfalls dutzende Reeder, die im Marine-Club von Piräus anwesend waren und mit ihren eigenen Ohren hörten, was der Minister sagte.

(Quelle: Proto Thema)

  1. Helmut K.
    12. Oktober 2012, 13:04 | #1

    Jetzt ist die TROIKA ganz verrückt geworden.
    Jagt diese Leute schleunigst aus Griechenland.

  2. Rosi
    12. Oktober 2012, 13:20 | #2

    Sekunden bevor ich das las … schrieb ich, noch irgendwo:
    „… ist so irre, so krude, so verrückt … Immer wenn man denkt, mehr geht nicht, kommt doch einer daher und man wird eines Besseren belehrt …“

    Äh, jahhaaa … ich fass das nicht mehr, ich lebe in einem Irrenhaus … wo bleiben die Leute mit den weißen Jacken …. Hilfe, ich will hier raus … ich will auf eine Insel ….

  3. 12. Oktober 2012, 18:00 | #3

    Die Aussiedlung von Griechen aus Griechenland spiegelt die Einstellung derjenigen wieder, die dies verlangen. Seit dem EU Beitritt gehört Griechenland den Griechen nicht mehr. Sie sind abhängig von der Zentral- und Planwirtschaft in Brüssel. Eine neue Feudalherrschaft. Und diese selbsternannten Feudalherren denken, dass sie ihre Sklaven nach Belieben vertreiben können. Aus den Inseln wird man dann schöne Ausflugsinseln für die Megareichen EUROkraten und Konzernbonzen machen. LOL

Kommentare sind geschlossen