if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Dubiose Privatisierung der Dodoni AG in Griechenland

15. Oktober 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 973

Die umstrittene Privatisierung des Molkereibetriebs Dodoni AG in Griechenland wirft eine Reihe ungeklärter Fragen hinsichtlich der Identität und Absichten des Investors auf.

Der Verband der landwirtschaftlichen Genossenschaften (EAS) von Epirus moniert die dubiose Privatisierung des international bekannten griechischen Molkerei-Industriebetriebs Dodoni S.A. (Landwirtschafts- und Milchindustrie von Epirus Dodoni A.G.), der eine 100%ige Tochtergesellschaft der griechischen Agrarbank „ATEbank“ war. Der EAS Epirus zitiert Daten und zweifelt direkt die Absichten des Investors und neuen Großaktionärs der Dodoni AG, nämlich der „Strategic Initiatives UK LLP“ an.

Des Verständnisses halber sei in Erinnerung gerufen, dass der Konzern der staatlich kontrollierten ATEbank unter ebenfalls umstrittenen Umständen zerschlagen und der abgespaltene gesunde Zweig der ATEbank inzwischen von der Piräus-Bank unternommen wurde (Piräus Bank übernimmt gesunden Zweig der ATEbank in Griechenland), während die im Besitz des ATE-Konzerns befindlichen Unternehmen, zu denen unter anderen auch die Dodoni AG zählte, auf die eine oder andere Weise einer „Verwertung“ bzw. wie im vorliegenden Fall Privatisierung zugeführt werden.

Die dubiose Identität des neuen Hauptaktionärs der Dodoni AG

Die EAS Epirus gibt Eckdaten und Informationen über die Gesellschaft Strategic Initiatives UK LLP, Partner der Simons Food Group, an die Öffentlichkeit, die den Zuschlag bei der Ausschreibung für die Mehrheit der Aktien der Dodoni AG gewann, und hofft laut ihrer Argumentation darauf, dass ungetrübtes Licht auf einen Vorgang geworfen wird, der bisher viele dunkle Punkte aufweist. Konkret führt die EAS Epirus zu der „Strategic Initiatives UK LLP“ Folgendes an:

1. Die Gesellschaft Strategic Initiatives UK LLP, Partner der Simons Food Group, hat ihren Sitz in London, und als Repräsentanten der Gesellschaft wiederum werden präsentiert:

  • Die Gesellschaft Si Capital Partners LTD, mit Sitz auf den britischen Jungferninseln
  • Frau Elena Loktewa, mit Sitz in Moskau, die als Partner und Finanzdirektor der SICP auftritt
  • Herr Rudi Amikranian, mit Sitz in Abu Dhabi der Vereinigten Arabischen Emirate, geschäftsführender Partner und Mitglied des Vorstands der SICP

2. Die Strategic Initiatives UK LLP erscheint, in der Periode 2009 – 2011 die nachstehenden Wirtschaftsdaten gehabt zu haben (in Pfund):

201120102009
Gesamtanlagevermögen£ 90.667£0£0
Schuldner£ 152.235£ 462.050£ 919.155
Barmittel£ 31.582£ 11.680£ 143.999
Gläubiger£ 49.353£ 25.745£ 231.791
Eigenkapital£ 225.130£ 447.984£ 831.362

3. Aus den Tatsachen erweist sich, dass die Strategic Initiatives UK LLP praktisch eine Gesellschaft privater Investitionsvermögen (Private Equity) ist, die auf verschiedene Weisen (z. B. mittels Bankfinanzierung) Kapital schöpfen und zu Aufkaufaktionen schreiten kann.

Das Wahrscheinlichste ist, dass diese Kreditaufnahme auf die Dodoni AG transferiert werden wird, wie es früher auch im Fall der WIND geschehen war, sowie auch die Gefahr besteht, dass auch die Schulden der Simons Food Group auf die Molkereifabrik übertragen und somit Probleme bei ihrer Kapitaldeckung verursacht werden.

Darüber hinaus ist bekannt, dass die Aktivitäten solcher Investitionskapitalgesellschaften einen hohen Risikofaktor in einem solchen Maß umfassen, dass eine billige Beunruhigung bezüglich der Kettenfolgen besteht, die ein beliebiger verlustträchtiger unternehmerischer Zug durch ihren Großaktionär für die Dodoni AG haben wird.

4. Die selbige Beteiligungszusammensetzung der Strategic Initiatives UK LLP bleibt undurchsichtig, was bedeutet, dass an der in Rede stehende Gesellschaft sehr wohl Konkurrenten der Dodoni AG oder sogar auch griechische Unternehmer beteiligt sein können, die darauf abzielen, schmerzlos Kapital zu „repatriieren“, welches sie ins Ausland geschafft hatten. Die Gesellschaft wird von ihren Repräsentanten sogar als „russisch-französisch-griechischer Konzern“ (!) präsentiert, ohne dass weitere Angaben gemacht werden.

Praktisch werden die Aktien der Dodoni AG in diesem Augenblick an … niemanden übertragen und es existiert die Gefahr, dass nach einem gegebenen Zeitraum die Aktien der Gesellschaft transferiert werden oder der Sitz der Gesellschaft verlegt wird, ohne dass Überlebensfähigkeit und Zukunft einer Firma mit einer 50-Jährigen Geschichte sichergestellt werden, auf welcher der größte Teil der Entwicklung des Verwaltungsbezirks Epirus basiert.

Auf Basis der obigen Daten über das Bild des Partners der Simos Food Group formulieren wir erneut die Fragestellung, wie es möglich ist, dass der Repräsentant der Dodoni AG nicht seinen Verbindlichkeiten an die Molkereifabrik entsprechen kann, nicht die Entwicklung der Molkereifabrik auf dem inländischen und internationalen Markt zu gewährleisten vermag und dies von dem Verkäufer der Aktien akzeptiert wird.

(Quelle: Voria.gr)

Kommentare sind geschlossen